Halbjahresprogramm 2020/1

Der Jüdische Friedhof in Westerrönfeld © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseenfiles/2020/1.Halbjahr/Juedischer-friedhof_2020-01-26.jpg

Sonntag, 26. Januar, 14.00 Uhr
Jüdischer Friedhof Westerrönfeld, Ecke Westpreußenweg/Jakob-Rohwer-Straße
Führung
Jüdischer Friedhof Westerrönfeld
Die langjährige Museumsleiterin und Kennerin der jüdischen Religion und Kultur, Dr. Frauke Dettmer, führt über den ehemaligen jüdischen Zentralfriedhof der jüdischen Gemeinschaft in Westerrönfeld. Hier erfahren Sie Wissenswertes über das jüdische Leben der vergangenen 300 Jahre und über gegenwärtige Bestattungs- und Trauerriten im Judentum.

Anmeldung empfohlen (begrenzte Teilnehmerzahl)
service@landesmuseen.sh
Telefon +49 (0) 4331 440 430

Emil Nolde, Herr und Dame (im grünen Kleid), 1911 © Nolde Stiftung Seebüllfiles/2020/1.Halbjahr/Emil-Nolde_Herr-und-DameNolde-Stiftung-Seebueffel.jpg

Sonntag, 2. Februar, 12.00 Uhr
Reithalle
Neujahrsempfang
Wir beginnen das Jahr mit einem gemeinsamen Neujahrsempfang. Gastredner ist Dr. Christian Ring, Direktor der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde. Er spricht über die von ihm kuratierte Ausstellung „Emil Nolde – Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus“. Sie wurde mit großer Resonanz im vorigen Jahr durch die Berliner Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof gezeigt. Das Werk des Expressionisten Nolde war erstmals auf Basis neuer Erkenntnisse im historischen Kontext seiner Biografie und ideologischen Haltung präsentiert worden.

Napoleon I. Bonaparte, Eisenguss nach Émile Guillemin (1841-1907)files/2020/1.Halbjahr/Eisenkunstguss_Napoleon_2020-02-06.jpg

Donnerstag, 6. Februar, 18.30 Uhr
Eisenkunstguss Museum, Büdelsdorf , Ahlmannallee 5
After-Work-Führung
Napoleons eisernes Vermächtnis
Man kann ihm auch hier nicht aus dem Weg gehen: Der französische Feldherr und Kaiser Napoleon Bonaparte hat das frühe 19. Jahrhundert in Europa geprägt wie kein anderer. Thekla Hansen erläutert die Porträtstatuetten des Kaisers und erklärt, inwiefern Napoleon für die Entstehung des zarten Berliner Eisenschmucks verantwortlich ist – und was er mit dem deutschen Wald zu tun hat.

Eintritt für Mitglieder ermäßigt € 6 (statt € 8) inkl. Getränk
Anmeldung über den Museumsservice
Telefon +49 (0) 4331 433 70 22

Ulrich Noethen (Dorfpolizist Jens Ole Jepsen) und Tobias Moretti (Maler Max Ludwig Nansen) © Wild Bunch Central)files/2020/1.Halbjahr/deutschstunde_2020-02-18.jpg

Dienstag, 18. Februar, 20.00 Uhr
Capitol Filmpalast, Schleswig
Kunst im Kino
„Deutschstunde“
„Deutschstunde“ von Christian Schwochow ist die kongeniale Umsetzung der berühmten Romanvorlage von Siegfried Lenz und erzählt auf eindringliche Weise vom Deutschland der NS-Zeit und der Rolle, die bedingungslose Pflichterfüllung darin spielte. Mit Tobias Moretti (der Maler Max Ludwig Nansen) und Ulrich Noethen (der Dorfpolizist Jens Ole Jepsen).

Karten € 7,50 / 8,50 (inkl. Begrüßungssekt) im Capitol Filmpalast
Telefon +49 (0) 4621 20500
www.cinemotion-kino.de/schleswig

Gottorfer Familientag © Holger Widerafiles/2020/1.Halbjahr/Schloss-Gottorf-Familientag_2020-02-23.jpg

Sonntag, 23. Februar, 10.00–17.00 Uhr
Museumsinsel Schloss Gottorf
4. Gottorfer Familientag
Das Museumserlebnis für Groß und Klein!
Zusammen mit unserer Prinzessin Anna Dorothea das Schloss entdecken, in die Steinzeit abtauchen oder künstlerisch kreativ werden: Eltern und Großeltern können gemeinsam mit ihren Kindern und Enkelkindern die Museumsinsel erkunden und erleben. Neben Führungen und Mitmachangeboten gibt es ein Puppenspiel, und mit etwas Glück kann man auch das Gottorfer Schlossgespenst entdecken!

Eintritt frei für Mitglieder
Mehr Information

Nikolaus Störtenbecker, Mohn, Farbholzschnitt, 2003files/2020/1.Halbjahr/StoertenbeckerMohn_2020-02-26.jpg

Mittwoch, 26. Februar, 16.00 Uhr
Vortragssaal
Buchvorstellung
Nikolaus Störtenbecker „Das graphische Werk“
Der große schleswig-holsteinische Künstler Nikolaus Störtenbecker wird im Februar achtzig Jahre alt. Aus diesem Anlass erscheint ein opulentes Werkverzeichnis seiner graphischen Arbeiten, das von Thomas Gädeke, langjähriger Kenner der Norddeutschen Realisten, erarbeitet wurde. Der Künstler wird anwesend sein und Bücher signieren.

Das Buch ist gegen eine Schutzgebühr von € 15,- erhältlich.
Anmeldung
freundeskreis@schloss-gottorf.de

Mitglieder des Zentralkomitees der befreiten Juden der britischen Zone in Bergen-Belsen 1947 © Yad Vashemfiles/2020/1.Halbjahr/Juedisches-MuseumYad Vashem2020-02-27.jpg

Donnerstag, 27. Februar, 19 Uhr
Jüdisches Museum, Rendsburg, Prinzessinstraße 7
Ausstellungseröffnung
Gerettet, aber nicht befreit. Überlebende der Shoah in Schleswig-Holstein.
75 Jahre nach Kriegsende erzählen wir aus jüdischer Perspektive erstmalig die Geschichte(n) der wenigen Überlebenden in Schleswig-Holstein. Ihr Leben ist gerettet, doch frei leben können sie noch lange nicht. Eine Ausstellung mit Originalfotos, Briefen und geretteten oder wiedergefundenen Utensilien.

Anmeldung
service@landesmuseen.sh
Telefon +49 (0) 4331 440 430

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny mit einem Gemälde von Else Wex-Cleemann.files/2019/2.Halbjahr/09_2019-2_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Mittwoch, 4. März, 16.00 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen
Depotführung
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Wegen des großen Zuspruchs steht Ihnen in diesem Halbjahr ein weiterer Termin am 3. Juni zur Auswahl.

Anmeldung erforderlich (max. 20 Teilnehmer) - leider ausgebucht
freundeskreis@schloss-gottorf.de

Mitglieder des Zentralkomitees der befreiten Juden der britischen Zone in Bergen-Belsen 1947 © Yad Vashemfiles/2020/1.Halbjahr/Juedisches-MuseumYad Vashem2020-02-27.jpg

Donnerstag, 12. März, 18.00 Uhr
Jüdisches Museum, Rendsburg, Prinzessinstraße 7
Kuratorenführung
Gerettet, aber nicht befreit. Überlebende der Shoah in Schleswig-Holstein.
In der Führung mit Kurator und Museumsleiter Jonas Kuhn können Sie erfahren, wie die Verfolgten trotz vieler Hindernisse und Anfeindungen nach 1945 den Weg zurück ins Leben fanden.

Anmeldung (max. 35 Teilnehmer)
service@landesmuseen.sh
Telefon +49 (0) 4331 440 430

Königin Hedwig Eleonora von Schweden, geb. Prinzessin von Schleswig-Holstein-Gottorf (D. Klöcker Ehrenstrahl, 1628-1698)files/2020/1.Halbjahr/Hedwig-Eleonora_2020-03-16.jpg

Montag, 16. März, 16.00 Uhr
Vortragssaal
In weiblicher Hand. Ein Streifzug durch 400 Jahre Bildpolitik im Herrscherinnen-Porträt
Als Witwe, Mutter oder Tochter auf den Thron gekommen, entwickelten Königinnen und Regentinnen häufig ein besonders spannendes Repertoire an Zeichen, um ihre überlegene Macht, Kompetenz und Tugend auszudrücken. Ausgehend von Gottorfer Porträts begeben wir uns mit der Kunsthistorikerin Dr. Sophie Borges auf ihre Spur.

Kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis.

Dr. Ingo Borges, auf Gottorf verantwortlich für Gemälde und Kunststiftungenfiles/2020/1.Halbjahr/Ingo-Borges_2020-03-26.jpg

Donnerstag, 26. März, 16.00 Uhr
Vortragssaal
Vilhelm Hammershøi – Maler der Stille
Die Gemälde des dänischen Symbolisten Vilhelm Hammershøi (1864-1916) faszinieren die Betrachter bis heute. In seinen poetischen und häufig rätselhaften Bildern eröffnet er uns einen Blick in seine ganz eigene Welt der Stille und Reduktion. Auf Gottorf befindet sich mit sechs Gemälden eine in Deutschland einmalige Sammlung dieses Kopenhagener Malers, der schon zu Lebzeiten europaweit gefeiert wurde. Ein Vortrag mit Dr. Ingo Borges.

Kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis.

Ernst Barlach: Friedrich Schiller, An die Freude, Blatt 4: Der Cherub, 1924/25files/2020/1.Halbjahr/Barlach2020-04-01.jpg

Mittwoch, 1. April, 19.00 Uhr
Kreuzstall
Ausstellungseröffnung
Ernst Barlach – Grafik und Bildwerke
Zum 150. Geburtstag von Ernst Barlach zeigt das Landesmuseum eine Kabinett-Ausstellung mit Grafiken und ausgewählten Plastiken aus der Sammlung Bönsch. Thematisch passend dazu wird gleichzeitig die fulminante Ausstellung „Spannungsfeld Weimar“ mit über achtzig neuen Kunstwerken im Kreuzstall wiedereröffnet.

Kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis.

Stillleben, 2016 © Köpcke & Weinhold / sammlungsfotografen.defiles/2020/1.Halbjahr/3-zum-Fressen-gern_2020-04-05.jpg

Sonntag, 5. April, 12.00 Uhr
Kloster Cismar, Bäderstraße 42, 23743 Grömitz
Ausstellungseröffnung
„Zum Fressen gern“
Die Berliner Fotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold haben sich im österreichischen Benediktinerstift Admont mit den naturkundlichen Sammlungen auseinandergesetzt. Auf ihren eindrucksvollen Fotos haben sie die historischen Objekte zu Stillleben arrangiert, die von niederländischen Altmeistergemälden inspiriert scheinen.

Kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis.

Rainer Fetting, Figur und Hochbahn, 1980files/2020/1.Halbjahr/Fetting_2020-04-20.jpg

Montag, 20. April, 17.00 Uhr
Kreuzstall
Mitgliederversammlung
Mitglieder erhalten fristgerecht eine schriftliche Einladung.
Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein zu einer Einführung in die große Ausstellung „Here are the lemons“. Auf Gottorf wird hiermit eine umfassende Retrospektive zu einem der wichtigsten deutschen Künstler gezeigt.

Kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis.

Rainer Fetting, Selbst mit gelbem Hut (Ausschnitt), 1982files/2020/1.Halbjahr/Fetting_2020-04-23.jpg

Donnerstag, 23. April
Reithalle
Ausstellungseröffnung
Rainer Fetting – „Here are the lemons“
Die umfassende Retrospektive mit Gemälden, Bronzen, Zeichnungen und Druckgrafik aus rund fünf Jahrzehnten gibt einen Einblick in das facettenreiche Werk Rainer Fettings. Er gehört zu der Gruppe junger Künstler, die um 1980 als „Neue Wilde“ bekannt wurden, weil sie emotional und direkt, heftig und sehr farbig und vor allem: gegenständlich malten. Nach Lebensstationen in London und New York malt Fetting auch auf Sylt.
Laufzeit der Ausstellung bis 18. Oktober.

Kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis.

Siegward Sprotte, Farbensprache, 1975, Gouache © Falkenstern Fine Artfiles/2020/1.Halbjahr/Siegward-Sprotte2020-05-05.jpg

Dienstag, 5. Mai
Sylt
Tagesexkursion
Keitum, Kampen, Kühl
Auf unserer Exkursion auf die Insel Sylt besuchen wir das Atelier von Ingo Kühl in Keitum und das Atelier von Siegward Sprotte in Kampen. Zudem werden wir exklusiv einen Einblick erhalten in die aktuelle archäologische Ausstellung, mit Schwerpunkt auf der vor wenigen Jahren gefundenen Ringfibel und dem dazugehörigen Hortfund.

Kann aufgrund der derzeitigen Lage nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis.

Volker Tiemann mit „Schöne rote Schleife“ (Foto Helmut Kunde)files/2020/1.Halbjahr/AtelierfotoTiemann_2020-05-26.jpg

Dienstag, 26. Mai, 15.00 Uhr
Kiel
Atelierbesuch
Volker Tiemann
Volker Tiemann, Schüler von Jan Koblasa, gehört zu einer Künstlergeneration, die, von der klassischen Bildhauerei ausgehend, radikale neue Positionen bezieht. Die Arbeiten bestechen durch ihren Humor und eine scheinbare Leichtigkeit, die in krassem Gegensatz zu der aufwändigen handwerklichen Perfektion stehen. Der Freundeskreis erwarb 2019 die „Schöne rote Schleife“ des Kieler Bildhauers.

Anmeldung erforderlich (max. 30 Teilnehmer)

Die Veranstaltung ist aufgrund der derzeitigen Lage ausgesetzt. Wir bitten um Verständnis.

Erik Seidel, Bastille, 2017 (Foto Louis Volkmann)
files/2020/1.Halbjahr/Erik-Seide_Bastille2020-05-28.jpg

Donnerstag, 28. Mai, 19.00 Uhr
Eisenkunstguss Museum, Büdelsdorf, Ahlmannallee 5
Ausstellungseröffnung
Im Fluss. Erik Seidel Eisenskulptur
Erik Seidel (*1966) beschäftigt sich in seinem bildhauerischen Werk mit existentiellen Fragen des Menschseins. Angeregt durch Dantes „Göttlicher Komödie“ und Goethes „Faust“, schafft er Arbeiten aus Gusseisen, die Themen wie Tod, Vergänglichkeit und die Zerstörung der Umwelt aufgreifen. Die rostig erscheinende Oberfläche seiner Eisengussskulpturen kontrastiert spannungsreich mit den klassischen Kunstgussarbeiten im Museum.
Laufzeit der Ausstellung bis 4. Oktober.

Die Veranstaltung ist aufgrund der derzeitigen Lage ausgesetzt. Wir bitten um Verständnis.

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny mit einem Gemälde von Else Wex-Cleemann.files/2019/2.Halbjahr/09_2019-2_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Mittwoch, 3. Juni, 16.00 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen
Depotführung
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Wegen des großen Zuspruchs steht Ihnen in diesem Halbjahr ein weiterer Termin am 4. März zur Auswahl.

Die Veranstaltung ist aufgrund der derzeitigen Lage ausgesetzt. Wir bitten um Verständnis.

Zu Gast auf Gottorf: Lili Fischers „Mottentheater“ (Foto Jürgen Drygast, Montage Susanne Pertiet)files/2020/1.Halbjahr/Sommerfest_2020-06-11.jpg

Donnerstag, 11. Juni, 18 Uhr
Museumsinsel Schloss Gottorf
Sommerfest
„Mottentheater auf der grünen Wiese“
Eine lustig-künstlerische Performance mit der Hamburger Aktionskünstlerin Lili Fischer, Swing Musik mit der Band „Hotel Du Nord“ und kulinarische Köstlichkeiten von dem Team um Oliver Firla – das sind die Zutaten für unser heiter-sonniges Sommerfest! Und: keine Angst vor Wind und Regen, es wird ein Zelt aufgebaut.

Die Veranstaltung ist aufgrund der derzeitigen Lage ausgesetzt. Wir bitten um Verständnis.

Rainer Fetting, Modell Willy Brandt, Bronze bemalt, 1996 (Foto Köstler)files/2020/1.Halbjahr/Fetting_2020-06-28.jpg

Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr
Reithalle
Kuratorenführung
„Here are the lemons“ – Fettings Figuren
Die Führung mit Dr. Uta Kuhl widmet sich den Figurenbildern Rainer Fettings, die einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden, neben Porträts wie dem berühmten Bildnis von Willy Brandt. Ein Akzent liegt auf einer Serie überlebensgroßer Porträts aus den letzten Jahren, die aus mehreren Leinwänden bestehen – darunter auch das von Desmond Cadogan „Here are the lemons“ aus dem Jahr 2015.

Die Veranstaltung ist aufgrund der derzeitigen Lage ausgesetzt. Wir bitten um Verständnis.

Maria Elisabeth von Sachsen, Herzogin von Schleswig-Holstein-Gottorf, mit ihren Söhnen, 1946files/2020/1.Halbjahr/Tagung_2020-07-02.jpg

VORSCHAU
Tagung: verschoben auf den 3./4. Juni 2021
Vortragssaal Schloss Gottorf
Die Fürstinnen der Lande. Handlungsspielräume im Spannungsfeld zwischen Dynastie, Familie und Individuum
In Zusammenarbeit mit der CAU Kiel. Die Tagung ist den Königinnen und Herzoginnen gewidmet, die in der Geschichte der Herzogtümer Schleswig und Holstein sowie Dänemarks und Schwedens eine starke Rolle spielten: als Mütter und Gemahlinnen, Regentinnen oder Mätressen … Referenten aus Deutschland und Dänemark präsentieren ihre jüngsten Forschungen.

Ermäßigter Tagungsbeitrag für Mitglieder € 20,- pro Tag, gesamt € 35,-

Halbjahresprogramm 2019/2

Heilwig Duwe-Ploog, Frau am Ufer, 1999
files/2019/2.Halbjahr/01_2019-2-heilwig-duwe.jpg

Mittwoch, 3. Juli, 14.30 Uhr
Hans-Kock-Stiftung, Seekamp
Heilwig Duwe-Ploog
„Malerei als gesehene und erlebte Wirklichkeit“
Besuch der Ausstellung auf Gut Seekamp mit ausgewählten Gemälden aus dem Lebenswerk der Künstlerin Heilwig Duwe-Ploog. Bereits seit 1950 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin. Sie ist Mutter von Katharina, Johannes und Tobias Duwe, die ebenfalls als Künstler erfolgreich sind. Dr. Johanna Beckmann, Vorsitzende der Hans-Kock-Stiftung und Mitkuratorin, wird die Führung auf dem Anwesen übernehmen und das Werk der Malerin erläutern.

Anmeldung

NordArt Büdelsdorf, Objekt 2018
files/2019/2.Halbjahr/02_NordArt_2019-2.jpg

Dienstag, 16. Juli, 14.30 Uhr
Büdelsdorf
Besuch der NordArt 2019
Besuch der Ausstellung auf Gut Seekamp mit ausgewählten Gemälden aus dem Lebenswerk der Künstlerin Heilwig Duwe-Ploog. Bereits seit 1950 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin. Sie ist Mutter von Katharina, Johannes und Tobias Duwe, die ebenfalls als Künstler erfolgreich sind. Dr. Johanna Beckmann, Vorsitzende der Hans-Kock-Stiftung und Mitkuratorin, wird die Führung auf dem Anwesen übernehmen und das Werk der Malerin erläutern.

Anmeldung

Manfred Sihle-Wissel porträtiert den Kieler Kammersänger Jörg Sabrowski
files/2019/2.Halbjahr/03_2019-2_Sihle-Wissel.jpg

Donnerstag, 15. August, 14.30 Uhr
Herbert Gerisch-Stiftung, Neumünster
AGO EGI ACTUM
Wir besuchen die Ausstellung zum 85. Geburtstag des Künstlers Manfred Sihle-Wissel. Gezeigt werden mehr als 200 Werke aus sechs Jahrzehnten in der Villa Wachholtz, der Gerisch-Galerie und in der Parkanlage. Das Grundthema seines Schaffens ist der Mensch, zahlreiche Bronze- und Holzskulpturen legen davon Zeugnis ab. Einen eigenen Sektor nehmen dabei die Portraits ein, eine besondere Spezialität des Künstlers. Manfred Sihle-Wissel wird uns persönlich durch seine Ausstellung führen.

Anmeldung

Rainer Kurka, Spieglein, Spieglein
files/2019/2.Halbjahr/04_2019-2_Spieglein.jpg

Donnerstag, 22. August, 18.00 Uhr
Eisenkunstguss Museum, Büdelsdorf
Ausstellungseröffnung
„Spieglein, Spieglein. Werke des Bildhauers Rainer Kurka“
Als künstlerische Intervention treten sieben junge Frauen aus Terrakotta in einen Dialog mit den gusseisernen Porträts des 19. Jahrhunderts und fordern mit ihrem zeitgenössischen Elan den klassischen Bildkanon heraus. Die aktuellen Arbeiten Rainer Kurkas sind ein Spiegel unserer Zeit und wecken durch ihre Vielschichtigkeit Neugierde und Nachdenklichkeit.

Wolfgang Werkmeister, Großes Sandwatt, 1997 © VG Bild-Kunstfiles/2019/2.Halbjahr/05_2019-2_Werkmeister.jpg

Freitag, 23. August, 15.00 Uhr
Kreuzstall
Verleihung des Kunstpreises der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft
In diesem Jahr zeichnet die Dr. Dietrich Schulz-Kunststiftung den Künstler Wolfgang Werkmeister aus. Wolfgang Werkmeister ist bekannt für seine handwerklich sehr differenziert ausgeführten Radierungen in großen Formaten. Im Rahmen der Preisverleihung wird eine Ausstellung mit repräsentativen Arbeiten aus seinem Westküsten- und Ostküstenzyklus eröffnet. Es erscheint ein Katalog mit 35 Abbildungen aus beiden Zyklen.

Hans Olde, Abendsonne in der Marsch, 1899files/2019/2.Halbjahr/06_2019-2_Olde.jpg

Donnerstag, 29. August, 16.00 Uhr
Reithalle
Kuratorenführung
„Hans Olde. Impressionist des Nordens“
In der großen Retrospektive in der Gottorfer Reithalle erfährt Hans Olde erstmals die angemessene Würdigung. Olde ist ein wichtiger Vermittler des Impressionismus in Deutschland. In Paris lernt der gebürtige Holsteiner (1855-1917) die impressionistische Malerei kennen, besonders das Werk von Monet übt großen Einfluss auf ihn aus. Auf Gut Seekamp malt Olde dann die Landschaft Schleswig-Holsteins im neuen Stil und entwickelt in Gemälden wie „Hünengrab bei Bülk“ seinen „Impressionismus des Nordens“.

Anmeldung

Wolfgang Werkmeister in seinem Atelier. Foto: Michael Zapffiles/2019/2.Halbjahr/07_2019-2_Werkmeister.jpg

Donnerstag, 12. September, 18 Uhr
Kreuzstall
Künstlergespräch mit Wolfgang Werkmeister
In der aktuellen Sonderausstellung zur Verleihung des Kunstpreises der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft wird der Künstler Wolfgang Werkmeister uns persönlich eine Einführung in sein Werk geben. Dabei wird er seinen Arbeitsprozess und die Technik der Radierung anhand von originalen Werkzeugen und Musterabzügen anschaulich erläutern. Im Anschluss steht der Künstler bei einem Glas Wein für Fragen und Gespräche zur Verfügung.
Die Teilnahme ist auf 50 Personen begrenzt.

Anmeldung

Verzinnte Kupferschale mit Jagdszenen aus dem frühen 17. Jahrhundert, Inv.-Nr. 1989-469files/2019/2.Halbjahr/08_2019-2_Digitalisierung.jpg

Donnerstag, 19. September, 16.00 Uhr
Vortragssaal
Beste Freunde – Digitale Inventarisierung
Digitale Inventarisierung – was bedeutet das eigentlich? Christine Albrecht übt diese Tätigkeit seit 2014 mit Unterstützung des Freundeskreises aus und hat damit auch die Sammlungsbestände unseres Vereins erfasst. Eine spannende Tätigkeit, die detektivisches Gespür verlangt und tief in die Museumsgeschichte vordringt.

Anmeldung

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny mit einem Gemälde von Else Wex-Cleemann.files/2019/2.Halbjahr/09_2019-2_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Mittwoch, 25. September, 16.00 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen
Depotführung
Anne-Christine Henningsen, Gottorfer Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte.
Wegen des großen Zuspruchs stehen Ihnen in diesem Halbjahr wieder zwei Termine zur Auswahl (weiterer Termin am 27. November). Die Teilnahme ist je Termin auf 20 Personen begrenzt.

Anmeldung

Ausgezeichnet: Willem Dafoe als Hauptdarsteller im Film „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“files/2019/2.Halbjahr/10_2019-2_vangogh.jpg

Dienstag, 22. Oktober, 20 Uhr
Capitol Filmpalast
Kunst im Kino
„Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“
Julian Schnabel biografischer Film „VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT“ ist eine faszinierende Reise in den Körper und Geist von Vincent van Gogh, der trotz Skepsis, Wahnsinn und Krankheit weltweit beeindruckende und gefeierte Kunstwerke schuf. Doch wie so viele Künstler war auch er seiner Zeit voraus und wurde zu Lebzeiten gesellschaftlich ausgestoßen und missbilligt. Willem Dafoe, als bester Schauspieler bei den Filmfestspielen in Venedig 2018 ausgezeichnet, ist eine überzeugende Besetzung der Hauptrolle.

Karten € 7,50 / 8,50 (inkl. Begrüßungssekt) im Capitol Filmpalast
Telefon (04621) 20500, www.cinemotion-kino.de/schleswig

Friedrich Peter Drömmer, Der Revolutionär, 1919 (Ausschnitt) © Nachlass Friedrich Peter Drömmerfiles/2019/2.Halbjahr/11_2019-2_weimar.jpg

Donnerstag, 24. Oktober, 18 Uhr
After-Work-Führung
„Weimar und die Goldenen 20er“
Thekla Hansen führt durch die Sonderausstellung „Spannungsfeld Weimar. Kunst und Gesellschaft 1919–1933“. Anlässlich 100 Jahre Weimarer Republik wird die Zeit zwischen den Weltkriegen beleuchtet, deren politische, soziale und gesellschaftliche Umbrüche sich in der Kunst spiegeln. Kriegserfahrung und Not stehen in grellem Kontrast zum rauschenden Nachtleben und neuen Menschenbild.

Kosten für Mitglieder 3 Euro (inkl. Begrüßungsgetränk)

Der Friedrichsstadtpalast in Berlin.files/2019/2.Halbjahr/12_2019-2_Berlin.jpg

25. – 27. Oktober
Exkursion Berlin
Berlin mit B wie Bauhaus, Barberini, Berggruen
„Van Gogh Stillleben“ im Museum Barberini, „Original Bauhaus“ in der Berlinischen Galerie, Besuch der Sammlung Berggruen … Ein Highlight reiht sich ans andere. Des weiteren stehen die Show „Vivid“ im Friedrichstadtpalast und ein Diner im Restaurant Cassambalis auf dem Programm. Lassen Sie sich drei Tage lang verwöhnen mit Kunst und Kultur in unserer Hauptstadt.
Es sind noch einige Plätze verfügbar.

Anmeldung

Das neue Bucerius Kunst Forum: Zugang von der Fleetbrücke © Art-Invest Real Estate GmbH & Co. KGfiles/2019/2.Halbjahr/13_2019-2_Bucerius.jpg

Donnerstag, 7. November
Tages-Exkursion Hamburg
Amerika! Disney, Rockwell, Pollock, Warhol versus Impressionismus
Die Ausstellung im neuen Bucerius Kunst Forum versammelt vier Persönlichkeiten, die – jede auf ihre Weise – die visuelle Kultur der USA geprägt haben. In der Hamburger Kunsthalle ist der französische Impressionismus in Form von Spitzenwerken aus dem Museum Ordrupgaard zu Gast.
Außerdem besuchen wir Wolfgang Werkmeister, den diesjährigen Preisträger des Kunstpreises der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft, in seinem Atelier.
Die Teilnahme ist auf 40 Personen begrenzt.

Anmeldung

Blick in die Arbeits- und Ausstellungsräume des BBK Schleswig-Holstein in Kielfiles/2019/2.Halbjahr/14_2019-2_BBK.jpg

Sonntag, 17. November, 12.00 Uhr
Reithalle
Ausstellungseröffnung
66. Ausstellung des BBK
Die 66. Landesschau bildender Künstler in Schleswig-Holstein ist in diesem Jahr auf der Museumsinsel Schloss Gottorf zu Gast. Wie in jedem Jahr gibt die vom BBK Schleswig-Holstein ausgerichtete jurierte Ausstellung wieder einen spannenden Einblick in das Schaffen der professionellen Künstlerinnen und Künstler unseres Landes.

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny mit einem Gemälde von Else Wex-Cleemann.files/2019/2.Halbjahr/09_2019-2_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Mittwoch, 27. November, 16.00 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen
Depotführung
Anne-Christine Henningsen, Gottorfer Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte.
Wegen des großen Zuspruchs stehen Ihnen in diesem Halbjahr wieder zwei Termine zur Auswahl (weiterer Termin am 25. September). Die Teilnahme ist je Termin auf 20 Personen begrenzt.

Anmeldung

Rainer Kurka, Spieglein, Spieglein
files/2019/2.Halbjahr/04_2019-2_Spieglein.jpg

Donnerstag, 28. November, 16.00 Uhr
Eisenkunstguss Museum, Büdelsdorf
Kuratorenführung
„Spieglein, Spieglein. Werke des Bildhauers Rainer Kurka“
Sie machen den Eindruck, als wären Sie nach realen Vorbildern entstanden. Die meist weiblichen Terrakottafiguren des Bildhauers Rainer Kurka blicken den Betrachter auffordernd, nachdenklich oder melancholisch an. Wie anders sind sie im Vergleich zu den Büsten des Eisenkunstguss Museums. Beide geben uns Einblicke in das gesellschaftliche Umfeld, in dem sie entstanden sind.
Führung mit Dr. Ulrich Schneider

Anmeldung

Schloss Gottorf im Winter............files/2019/2.Halbjahr/15_2019-2_Weinachtliches.jpg

Freitag, 6. Dezember, 16.30 Uhr
Schlosskapelle/Hirschsaal
Weihnachtsfeier
Nach guter Tradition beginnen wir mit einem kleinen Konzert in der Schlosskapelle. Es singt der Schleswiger St. Michaelischor unter Leitung von Guido Helmentag. Der Schauspieler Wolfgang Berger liest Adventliches. Anschließend wechseln wir zum gemütlichen Kaffeetrinken in den Hirschsaal. Daniel Günther, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, wird uns begrüßen.

Anmeldung

Halbjahresprogramm 2019/1

Per Kirkeby, Ohne Titel ("års"), 2007. Gouache, Kreide auf Bütten
© Per Kirkeby Courtesy Galerie Michael Werner, Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York
files/2019/1.Halbjahr/01-2019_Kirkeby.jpg

Sonntag, 13. Januar, 11 Uhr
Reithalle
Kuratorenführung
Per Kirkeby – Aus der Natur
Per Kirkeby, 1938 in Kopenhagen geboren und am 9. Mai 2018 gestorben, zählt zu den bedeutendsten Künstlern unserer Zeit. Die Kuratorin Dr. Uta Kuhl führt duch die Ausstellung, die sich auf sein Schaffen seit den 1980er Jahren konzentriert, Ein Schwerpunkt liegt auf Bronzen und Zeichnungen. Dazu kommt eine Auswahl an Masonit-Tafeln, einer Besonderheit in Kirekbys Werk.
Kosten € 2,-


Schule des Hans Gudewerth d. J. (1600-1671)
Hängeschrank mit Relief der Opferung Isaaks, Mitte 17. Jh.
files/2019/1.Halbjahr/02-2019_Haengeschrank.jpg

Mittwoch, 23. Januar, 16 Uhr
Historischer Rundgang
Kunsthandwerkliche Führung
Auf und Zu: faszinierende Einblicke in historische Möbel

Geführt von Dr. Ulrich Schneider und Gunnar Großmann gewinnen wir eine neue Sicht auf scheinbar vertraute Möbel. Schränke und Kommoden im historischen Rundgang werden geöffnet und erlauben überraschende Einblicke in das Innenleben. Zu entdecken gibt es dabei raffinierte Konstruktionen, versteckte Fächer – und manche Überraschung.

Anmeldung


Björn Engholm © picture alliance dpa

files/2019/1.Halbjahr/03-2019_Bjoern-Engholm_picture_alliance_dpa.jpg

Sonntag, 27. Januar, 12 Uhr
Reithalle
Neujahrsempfang
Mit einem Neujahrsempfang wollen wir gemeinsam das neue Jahr auf Gottorf beginnen. Der diesjährige Gastredner wird unser ehemaliger Ministerpräsident Björn Engholm sein. Er engagiert sich sehr in kulturellen und wissenschaftlichen Institutionen und arbeitet heute als Kunstkurator der Lübecker St. Petri-Kirche, er hält Vorträge und unterstützt als Mäzen junge Bildhauer und Maler. Wir dürfen gespannt sein auf seinen Vortrag „Ästhetik im Zeitalter der Ökonomie“.

Anmeldung


Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.files/2019/1.Halbjahr/04-2019_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Donnerstag, 7. Februar, 16 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen
Depotführung
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums
für Kunst und Kulturgeschichte. Wegen des großen Zuspruchs stehen Ihnen in diesem Halbjahr zwei Termine zur Auswahl (je max. 20 Teilnehmer).

Anmeldung


Per Kirkeby, Ohne Titel, 2004 © Per Kirkeby Courtesy Galerie Michael Werner, Märkisch Wilmersdorf, Köln & New Yorkfiles/2019/1.Halbjahr/05-2019_Kirkeby.jpg

Mittwoch, 20. Februar, 18 Uhr
Reithalle
Afterwork-Führung
Per Kirkeby – Aus der Natur

Im Schaffen des dänischen Künstlers hat sich in den 1980er Jahren ein Umbruch vollzogen. Thekla Hansen legt einen Schwerpunkt der Führung auf die geheimnisvollen Masonit-Tafeln. Durch sie wird die Arbeitsweise des Künstlers und insbesondere seine Schichttechnik unmittelbar deutlich.
Kosten für Mitglieder € 6,- (inkl. Begrüßungsgetränk)

Anmeldung

 

Collage aus Motiven der Ausstellung im Jüdischen Museumfiles/2019/1.Halbjahr/angezettelt_motiv_web.jpg

Donnerstag, 21. Februar, 19 Uhr
Jüdisches Museum
Ausstellungseröffnung:
 „Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute“

Die Ausstellung zeigt Klebezettel, Sammelmarken und -bilder und Sticker vom Kaiserreich bis zur Gegenwart. Die Exponate verdeutlichen die Beständigkeit von Antisemitismus und Rassismus in den vergangenen 130 Jahren. Sowohl die Wirkung dieser Aufkleber als auch die kreative Gegenwehr und der Widerstand gegen diese Vorboten der Gewalt werden dargestellt.

„Angezettelt“ ist eine Ausstellung des Zentrums für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin, des Zentrums Jüdische Studien Berlin-Brandenburg und des NS-Dokumentationszentrums München. Sie war zuvor unter anderem im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen und wird jetzt erstmals in Schleswig-Holstein präsentiert. Die Ausstellung läuft bis zum 28.4.2019

 

Donnerstag, 7. März, 19 Uhr
Jüdisches Museum Rendsburg
Die Ausstellung "Eran Shakine - A Muslim, a Christian and a Jew" ist leider abgesagt.

 

Gerhard Richter mit Rakel

files/2019/1.Halbjahr/07-2019_GR_Rakel_Studio.jpg

Dienstag, 12. März, 20 Uhr
Capitol Filmpalast Schleswig
Kunst im Kino
Gerhard Richter Painting
Der Maler, Bildhauer und Fotograf Gerhard Richter fertigt in seinem Atelier eine abstrakte Bilderserie. Wir erleben den Menschen ganz nah: zweifelnd, schweigend, ratlos, gejagt. Der Film erklärt und interpretiert nicht, sondern zeigt auch diejenigen, die den Künstler mit erfinden und tragen, die darauf angewiesen sind, dasser „liefert“. Einführung: Dr. Thomas Gädeke.

Karten € 7,50 / 8,50 (inkl. Begrüßungssekt) im Capitol Filmpalast
Telefon (04621) 20500, www.cinemotion-kino.de/schleswig


Familienporträt auf dem Buchumschlagfiles/2019/1.Halbjahr/08-2019_greinert_cover.jpg

Mittwoch, 20. März, 17 Uhr
Vortragssaal
Buchvorstellung
Melanie Greinert: Zwischen Unterordnung und Selbstbehauptung. Handlungsspielräume Gottorfer Fürstinnen (1564–1721)
Die Gottorfer zählen zu den einflussreichsten Fürstenhäusern und prägten auf vielfältige Weise die Geschichte der Länder des Ostseeraumes. Melanie Greinert, Projektkoordinatorin und freie Historikerin, zeigt erstmalig auf, welchen Einfluss die Herzoginnen von Schleswig-Holstein-Gottorf im höfischen Raum sowie in der kulturellen und politischen Praxis hatten. Der Freundeskreis förderte die Drucklegung dieser Publikation.
Das Buch ist erschienen im Wachholtz-Verlag (448 Seiten, 23 x 15 cm, Hardcover) und kostet € 39,90. ISBN 9783529036019

Anmeldung


Per Kirkeby, Ohne Titel, 1999. Mischtechnik auf Masonit
© Per Kirkeby Courtesy Galerie Michael Werner, Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York

files/2019/1.Halbjahr/09-2019_Kirkeby.jpg

Sonntag, 24. März, 14 Uhr  
Reithalle
Finissage und Lesung
Per Kirkeby – Aus der Natur
Die Leseführung mit Wolfgang Berger würdigt eine große Doppelbegabung: Per Kirkeby hinterließ nicht nur ein vielseitiges bildkünstlerisches Werk. Er war auch Essayist, Lyriker und Prosaautor.
Kosten: frei für Mitglieder, regulär € 5,- zzgl. Eintritt

Anmeldung



Georg Tappert, Im Caféhaus, 1930

files/2019/1.Halbjahr/10-2019_Tappert-Im Cafehaus.jpg

Samstag, 30. März, 16 Uhr
Kreuzstall
Eröffnung der Sonderausstellung Bönsch
Spannungsfeld Weimar! Kunst und Gesellschaft 1919–1933

Anlässlich 100 Jahre Anfänge der Weimarer Republik wird die Zeit der ersten deutschen Demokratie zwischen Ende 1. Weltkrieg und Beginn des Nationalsozialismus beleuchtet. Kriegserfahrung und Elend kontrastieren mit rauschendem Nachtleben und neuem Menschenbild. Politische, soziale und gesellschaftliche Umbrüche spiegeln sich in den Kunstwerken. Exponate der Sammlung Bönsch werden aus dem Museumsbestand ergänzt.


Modell der Bronze „Geflecht“ von Andreas Theurer (Ausschnitt)

files/2019/1.Halbjahr/11-2019_A.Theurer,Geflecht_2003;2018.jpg

Dienstag, 2. April, 14 Uhr
Barockgarten
Enthüllung einer Skulptur
„Geflecht“ von Andreas Theurer
Mit diesem neuen Objekt wird das Skulpturenprogramm des Barockgartens um eine wichtige Position bereichert. Nach dem „Phönix“ von Manfred Sihle-Wissel und der „Daphne“ von Wieland Förster zeigt die Arbeit von Theurer eine ästhetisch überzeugende Variante abstrahierender Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Die Skulptur ist eine Dauerleihgabe der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft e.V.


Christian Schad, Halbakt (Detail), 1924. Von der Heydt-Museum, Wuppertal © Christian Schad Stiftung Aschaffenburg / VG Bild-Kunst, Bonn 2018

files/2019/1.Halbjahr/12-2019__Welt-im-Umbruch_Schad.jpg

Dienstag, 9. April
Tagesausflug Hamburg
Bucerius Kunst Forum
Welt im Umbruch. Kunst der 20er Jahre

Das Bucerius Kunst Forum widmet sich aktuell der kurzen Epoche zwischen den Weltkriegen. Die Ausstellung beleuchtet diese Zeit der Extreme anhand von rund 60 Gemälden und 180 Fotografien der Neuen Sachlichkeit bzw. des Neuen Sehens, die hier erstmals in direkte Beziehung zueinander gesetzt werden.
Im Anschluss werden wir die Bildhauerin Almuth Heer und den Bildhauer Harald Worreschk in ihren Ateliers besuchen.

Anmeldung

 

Karin Witte, Schräge II, 1999

files/2019/1.Halbjahr/13-2019_K.Witte,Schraege-2,1999.jpg

Sonntag, 14. April, 12 Uhr
Kloster Cismar
Ausstellungseröffnung
Karin Witte

Die Sommerausstellung in Kloster Cismar ist der Hamburger Malerin Karin Witte gewidmet. Mit Gemälden und dreidimensionalen Objekten nimmt die Ausstellung den Besucher mit auf eine spannende Reise in die Bildwelt der Künstlerin. Ihre Themen – Köpfe, Räume – sind in einer packenden, eigenständigen Bildsprache vorgetragen, die sich dem dogmatischen Widerstreit zwischen Bildhaftigkeit und Abstraktion entziehen.



Hans Olde, Pferdekopf

files/2019/1.Halbjahr/14-2019_Olde-Pferdekopf.jpg

Dienstag, 23. April, 16 Uhr
Reithalle
Mitgliederversammlung
Mitglieder erhalten rechtzeitig eine Einladung.
Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein zur
Exklusiven Ausstellungs-Preview
Kurz vor der Eröffnung der großen Jahresausstellung mit über hundert Werken des schleswig-holsteinischen Impressionisten Hans Olde haben Sie die Gelegenheit, als erste Besucher das Werk genauer kennenzulernen. Der Kurator Dr. Christian Walda wird durch die Ausstellung führen.

 

Hans Olde, Gewitterstimmung

files/2019/1.Halbjahr/15-2019_Olde-Gewitterstimmung.jpg

Mittwoch, 24. April, 17 Uhr
Reithalle
Ausstellungseröffnung
Hans Olde. Impressionist des Nordens

Der schleswig-holsteinische Maler Hans Olde hat als einer der ersten Deutschen den Impressionismus aus Frankreich in die Heimat gebracht und gilt als herausragender Vertreter des neuen Stils. Die Ausstellung würdigt das gesamte Schaffen mit Werken aus den verschiedenen Werkperioden – vom Realismus über den Impressionismus bis hin zu postimpressionistischen Gemälden und ersten expressiven Ansätzen – und zeigt auch Zeichnungen und Druckgrafiken.

 

Skulptur von Achim Kukulies im Skulptuerenpark Waldfrieden

files/2019/1.Halbjahr/16-2019__Achim-Kukulies.jpg

EXKURSION
8. – 9. Mai 2019 Wuppertal

Wir besuchen das Atelier von Tony Cragg und den von ihm geschaffenen Skulpturenpark Waldfrieden. In einer wunderschönen hügeligen Waldlandschaft ist die stetig wachsende Skulpturensammlung Tony Craggs ausgestellt: neben Plastiken des Künstlers auch Werke der Klassischen Moderne und Gegenwart, z.B. von Henry Moore, Markus Lüpertz oderErwin Wurm. Zwei gläserne Pavillons zeigen temporäre Ausstellungen namhafter Künstler – von Cragg persönlich kuratiert. Trotz professioneller musealer Infrastruktur und Organisation ist Waldfrieden ein verwunschener Ort geblieben. Noch ein Geheimtipp!

Anmeldung

 

Georg Tappert, Im Caféhaus, 1930

files/2019/1.Halbjahr/10-2019_Tappert-Im Cafehaus.jpg

Donnerstag, 9. Mai 16 Uhr
Kreuzstall
Führung durch die Sonderausstellung Bönsch
Spannungsfeld Weimar! – Kunst und Gesellschaft 1919–1933

Thekla Hansen führt durch die Sonderausstellung, in der Werke aus der Zeit der ersten deutschen Demokratie zwischen Ende des 1. Weltkriegs und dem Beginn des Nationalsozialismus zusammengestellt sind. Besonders eindrücklich spiegeln sich die starken politischen, sozialen und gesellschaftlichen Umbrüche in den Kunstwerken und vielfältigen Kunstströmungen dieser Zeit.

Anmeldung

 

Rudolf Schroeder, Wohnhaus in Heikendorf 1931 © Siegbert Brey (CC BY-SA 4.0) www.creativecommons.org

files/2019/1.Halbjahr/18-2019_Quellengrund_2_Heikendorf.jpg

23. bis 25. Mai
Vortragssaal
Tagung in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Institut der CAU:
Moderne am Meer

In der Kunst- u. Baugeschichte und im Design verbindet man Darmstadt mit Jugendstil, Berlin mit Neuem Bauen, Dresden mit der Kunst der Brücke, München und Murnau mit dem Blauen Reiter. Weimar und Dessau stehen für das Bauhaus auf der Deutschlandkarte der Zentren der Moderne. Wie sieht es mit Schleswig-Holstein aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Tagung.
Mitglieder dürfen exklusiv an der Tagung teilnehmen. Anmeldungen bis 14. April per Anmeldeformular an Dr. Ulrich Schneider, Schloss Gottorf, ulrich.schneider@landesmuseen.sh

Anmeldung

 

Carl Theodor Reiffenstein, Krater des Vesuv, 1853

files/2019/1.Halbjahr/19-2019_Reiffenstein.jpg

Sonntag, 26. Mai, 12 Uhr
Sammlung Rolf Horn
Ausstellungseröffnung
Landschaftszeichnungen aus der Sammlung eines Kunsthändlers

80 Landschaftszeichnungen zum 80. Geburtstag. Unter diesem Motto hat der Zürcher Kunstsammler Walter Feilchenfeldt, international gefragter Fachmann in Sachen Cezanne, die schönsten Zeichnungen aus seiner Sammlung ausgewählt. Von Caspar David Friedrich bis Horst Janssen, von Camille Corot bis Paul Cezanne und von Oskar Kokoschka bis Rodney Gladwell. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog.

 

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.

files/2019/1.Halbjahr/04-2019_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Mittwoch, 5. Juni, 16 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen
Depotführung

Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums
für Kunst und Kulturgeschichte. Wegen des großen Zuspruchs stehen Ihnen in diesem Halbjahr zwei Termine zur Auswahl (je max. 20 Teilnehmer).

Anmeldung

 

files/2019/1.Halbjahr/21-2019_20er-Jahre-Deko.jpg

Donnerstag, 20. Juni, 18 Uhr
Schloss Gottorf
Sommerfest
- Leider ist das diesjährige Sommerfest aus organisatorischen Gründen abgesagt -

 

files/2019/1.Halbjahr/22-2019_Bauhaus-Dessau_Ateliergebaeude_Baumann-2016.jpg

Donnerstag, 27. Juni, 16 Uhr
Vortragssaal
Vortrag
100 Jahre Bauhaus

„Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der Bau!“ war das Motto von Walter Gropius, Gründer und erster Direktor der Reformschule. Dr. Kirsten Baumann, die selbst am Bauhaus in Dessau gearbeitet hat, zeichnet die wechselvolle Geschichte dieser weltweit berühmtesten „Hochschule für Gestaltung“ nach. Nirgends verdichtete sich zwischen 1919 und 1933 das kreative Potenzial einer Gesellschaft so stark wie hier, das Bauhaus ist gleichsam zum Synonym für künstlerischen Aufbruch geworden.

Anmeldung

Halbjahresprogramm 2018/2

Ludwig Meidner, Im Nacken das Sternemeer, Blatt 2, Lithographie, 1916 (Ausschnitt)files/2018/2.Halbjahr/FSG_Meidner_2018-07-05.jpg

Donnerstag, 5. Juli, 19 Uhr
Jüdischen Museum Rendsburg
Eröffnung der Sonderausstellung
„Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“
In der Sommerausstellung des Jüdischen Museums geht es um das Werk des großen expressionistischen Künstlers Ludwig Meidner (1884-1966). Meidner zählt zu denjenigen deutschen Künstlern, die durch ihr doppeltes Verfolgungs- und Verfemungsschicksal unter dem nationalsozialistischen Regime – als Jude und zudem als sogenannter „entarteter“ Künstler – besonders nachhaltig um ihre öffentliche Anerkennung gebracht wurden. Erst in den 1980er Jahren wurde Meidner als einer der wichtigen Vertreter des urbanen Expressionismus wiederentdeckt. Ausgestellt werden knapp achtzig Werke aus der Kunststiftung Dr. Hans-Joachim und Elisabeth Bönsch, die seit 2016 dauerhaft mit der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen verbunden ist.

Einladung


„Apocalyptic Rider“ von Michal Gabriel vor Wolfgang Gramms „Get Together“files/2018/2.Halbjahr/FSG_NordArt_detail_2018-07-11.jpg

Mittwoch, 11. Juli, 14 Uhr
Besuch der NordArt
Zum 20. Mal werden im Kunstwerk Carlshütte Bilder und Skulpturen, Fotografien und Installationen von 200 ausgewählten Künstlern aus aller Welt präsentiert. Die NordArt gehört mittlerweile zu den größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Führung mit anschließendem Kaffeetrinken.

Anmeldung erforderlich


Der Neubau auf dem Hesterberg

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Hesterberg_2018-08-09.jpg

Donnerstag, 9. August, 16 Uhr
Hesterberg
Exklusive Preview : Das neue Zentralmagazin
Zwei Wochen vor der offiziellen Eröffnung haben wir Gelegenheit, das neue Museums-Magazin auf dem Hesterberg zu besichtigen. Guntram Turkowski, zuständig für das Magazin, wird uns einen Einblick geben in zeitgemäße, fachgerechte Lagerung von Kunst- und Kulturgütern.

Anmeldung erbeten


Musizierende Engel auf dem Prospekt der Kjersgaard-Orgel in der Schlosskapellefiles/2018/2.Halbjahr/FSG_Kjersgard-Orgel-Detail_2018-09.jpg

Donnerstag, 13. September, 19 Uhr
Schlosskapelle und Hirschsaal
Die Komödianten kommen!
Niederländische Schauspielkunst in Gottorf und im Norden
Orgelkonzert und Abendvortrag mit Tim Teschner an der Kjersgaard-Orgel und Dr. Dorothea Schröder.
Eintritt 10 Euro, für Freunde ermäßigt 5 Euro, an der Abendkasse.


Detail aus einem Familienbild (um 1650)files/2018/2.Halbjahr/FSG_Tagung-Niederlande_2018-09.jpg

13.–15. September
Vortragssaal
Internationale Tagung:
Wissenstransfer und Kulturimport in der Frühen Neuzeit. Die Niederlande und Schleswig-Holstein

Die Beziehungen zwischen den Niederlanden und Schleswig-Holstein bis nach Skandinavien sind eng. Vor allem in den Schönen Künsten ist der Einfluss aus den prosperierenden Niederlanden im 17. Jahrhundert groß. Die Expertentagung geht den historischen Verbindungen und der Bedeutung dieses vielfältigen Kulturimports nach.
Mitglieder des Freundeskreises dürfen exklusiv an der nicht-öffentlichen Tagung teilnehmen. Die Anmeldung bitte bis zum 15. August per Anmeldeformular an Dr. Uta Kuhl, Schloss Gottorf, uta.kuhl@schloss-gottorf.de

Anmeldung erforderlich
Detailliertes Tagungsprogramm


Sonnenstelen von Winni Schaak im Gottorfer Barockgarten

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Winni-Schaak_2018-09.jpg

Mittwoch, 19. September, 15 Uhr
Führung durch den Skulpturenpark
mit Dr. Thomas Gädeke und den Autoren Jan Petersen und Helmut W. Schiffler zur angekündigten Bucherscheinung „Skulpturenpark Schloss Gottorf“. Dabei wird die Nutzung des QR-Codes erläutert.

Das Buch erscheint am 1.11.2018. Nutzen Sie die Möglichkeit zur Subskription für Mitglieder bis zum 1.9.2018 und bestellen Sie den Katalog zum Preis von € 17,50 inkl. Versand. Der Ladenpreis beträgt € 20,-.

Werfen Sie einen Blick ins Buch unter www.sh-kunst.de/gottorf

Anmeldung erbeten
Informationen zum Buch



Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.

files/2018/1.Halbjahr/FSG_09-18_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Donnerstag, 27. September, 16.00 Uhr
EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Max. 20 Teilnehmer.

Wegen des großen Zuspruchs gibt es auch in diesem Halbjahr zwei weitere Termine: 11. Oktober und 22. November.

Anmeldung erforderlich


Caspar David Friedrich (1774–1840), „Das Eismeer“ © Hamburger Kunsthalle/bpk. Foto: Elke Walfordfiles/2018/2.Halbjahr/FSG_C.D.Freidrich_2018-10.jpg

Mittwoch, 10. Oktober
Tagesexkursion Hamburg
Faszination Katastrophen und Extreme
„Entfesselte Natur. Das Bild der Katastrophe seit 1600“ – in dieser spannenden Ausstellung zeigt die Hamburger Kunsthalle, wie Künstler früher und heute unsere Bilder und Vorstellungen von Naturkatastrophen maßgeblich geformt haben.

Wir besuchen die Künstlerin Lili Fischer in ihrem Atelier in der Speicherstadt und werden uns durch das Ende 2017 eröffnete Bargheer Museum im Jenisch-Park führen lassen.

Anmeldung erforderlich


Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.

files/2018/1.Halbjahr/FSG_09-18_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Donnerstag, 11. Oktober, 16.00 Uhr
EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Max. 20 Teilnehmer.

Wegen des großen Zuspruchs gibt es auch in diesem Halbjahr zwei weitere Termine: 27. September und 22. November.

Anmeldung erforderlich



Zeitgenössische Kunst und Handwerk im ersten Stock des Kreuzstalls

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Kunsthandwerk_2018-10.jpg

Mittwoch, 17. Oktober, 18 Uhr
Kreuzstall
Kunst oder Handwerk?
Dr. Ulrich Schneider führt durch die Sammlung des Kunsthandwerks im 20. und 21. Jahrhundert. Dabei werden wir gemeinsam eine Antwort auf die Frage suchen: Wo beginnt Kunst und wo endet Handwerk?

Anmeldung erbeten


Der Künstler Alberto Giacometti (Geoffrey Rush) in seinem Atelier

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Giacometti_2018-10.jpg

Dienstag, 23. Oktober, 20 Uhr
Capitol Filmpalast
Kunst im Kino
Final Portrait – Ein Giacometti-Film
Erneut erweist sich ein Künstler als dankbares Sujet für einen biographischen Film, im Fall von Stanley Tuccis „Final Portrait“ ist es der Bildhauer und Maler Alberto Giacometti. Eine Porträtsitzung mit dem jungen Schriftsteller und Kunstliebhaber James Lord (Armie Hammer) nimmt eine überraschende Entwicklung – nicht zuletzt dank zweier Frauen: der Gattin Annette (Sylvie Testud) und der Geliebten Caroline (Clémence Poésy).

Den Trailer finden Sie hier
Eintritt 7,50 € (inkl. Begrüßungsgetränk).

Reservierung direkt im Capitol Filmpalast Tel. 04621-20500


files/2018/2.Halbjahr/FSG_SocialMedia_2018-10.jpg

Donnerstag, 25. Oktober, 16 Uhr
Vortragssaal
Facebook, Instagram & Co.
Braucht unser Museum SocialMedia?

Tanja Nissen und Volker Hansen stellen die neue Homepage der Stiftung vor. Sie erläutern uns, warum SocialMedia wichtig sind und wie Facebook, Instagram und anderes strategisch für unser Museum genutzt werden.

Anmeldung erforderlich

 

Klaus Fußmann in der Ausstellung

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Fussmann_2018-10.jpg

Samstag, 27. Oktober, 14 Uhr
Reithalle
Finissage
Fußmann. Von Anfang an

Mit einer exklusiven Finissage werden die Mitglieder gemeinsam mit dem Künstler Klaus Fußmann und dem Kurator Thomas Gädeke Abschied nehmen von einer überaus erfolgreichen Ausstellung. Bei dieser Gelegenheit gratulieren wir Klaus Fußmann zum Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein.



Doppelfigur von Hans Kock im Gottorfer Barockgartenfiles/2018/2.Halbjahr/FSG_Skulpturenpark_2018-11.jpg

Donnerstag, 1. November, 17 Uhr
Vortragsaal
Buchpräsentation
„Skulpturenpark Schloss Gottorf“

Die Autoren Jan Petersen und Helmut W. Schiffler erfassen bereits seit Jahren die Skulpturen im öffentlichen Raum des Landes und stellen diese Informationen auf ihrer Website KUNST@SH allen Interessierten zur Verfügung. Beide sind Mitglieder unseres Freundeskreises und wir sind stolz darauf, dass sie ihre erste Publikation dem Skulpturenpark auf Schloss Gottorf widmen.
Werfen Sie einen Blick ins Buch unter www.sh-kunst.de/gottorf.

Anmeldung erforderlich
Informationen zum Buch


Carl Hofer, Mädchen mit Geranie, 1923 (Ausschnitt)

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Carl-Hofer_2018-11.jpg

Donnerstag, 8. November, 16 Uhr
Vortragssaal
Die Geschichte hinter dem Bild. Zur Herkunft von Karl Hofers „Mädchen mit Geranie“ von 1923
Melanie Jacobi berichtet über die der Provenienzforschung und speziell über das detektivische Vorgehen, um der Herkunft des Hofer-Gemäldes nachzuspüren.

Anmeldung erforderlich

 

Max Kahlke, Ecce Homo, 1919 (Ausschnitt)

files/2018/2.Halbjahr/FSG_EcceHomo_2018-11.jpg

Mittwoch, 14. November, 16 Uhr
Kreuzstall
Existenzkrise – Künstler und der Erste Weltkrieg
Vor genau 100 Jahren endete der erste hochtechnische Massenkrieg der Menschheit – ein Trauma, das tiefste Spuren in der europäischen Gesellschaft und damit auch in der Kunst hinterließ. Dr. Christian Walda wird in seinem Vortrag auf das Existenzerlebnis der Künstler eingehen. In einer kurzen anschließenden Führung soll das Thema vor Werken unserer Sammlung vertieft werden.

Anmeldung erbeten

 

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.

files/2018/1.Halbjahr/FSG_09-18_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Donnerstag, 22. November, 16.00 Uhr
EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Max. 20 Teilnehmer.
Wegen des großen Zuspruchs gibt es auch in diesem Halbjahr zwei weitere Termine: 27. September und 11. Oktober.

Anmeldung erforderlich

 

Historische Ansicht von Schloss Gottorf aus einer von Olearius veröffentlichten Übersetzung von Virgils „Hirtengesprächen“

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Olearius_2018-11.jpg

Mittwoch, 28. November, 17 Uhr
Vortragssaal
Schloss Gottorf 1500 bis 1700. Königliche und Herzogliche Residenz
In ihrem Bildervortrag bezieht Dr. Uta Kuhl die neuesten Forschungen von Anja Wiesinger ein und stellt diese in einen weiteren Kontext der Bedeutung von Architektur für die herrschaftliche Repräsentation.

Anmeldung erbeten

 

Schloss Gottorf im Advent

files/2018/2.Halbjahr/FSG_advent_2018-12.jpg

Donnerstag, 6. Dezember, 17 Uhr
Schlosskapelle/Hirschsaal
Weihnachtsfeier
Mit einem Konzert in der Schlosskapelle und einem gemütlichen Kaffeetrinken genießen wir die Adventsstimmung auf Gottorf. Kreiskantor Guido Helmentag spielt an der Kjersgaard-Orgel weihnachtliche Kompositionen und Lieder zum Mitsingen. Der Schauspieler Wolfgang Berger liest (vor-)weihnachtliche Geschichten und Gedichte.

Anmeldung erforderlich

 

Per Kirkeby, Ohne Titel, 1993 © Per Kirkeby Courtesy Galerie Michael Werner, Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York

files/2018/2.Halbjahr/FSG_Kirkeby_2018-12.jpg

Donnerstag, 13. Dezember
Reithalle
Ausstellungseröffnung
Per Kirkeby – Aus der Natur

Per Kirkeby, geboren 1938 in Kopenhagen und der bekannteste Künstler Dänemarks, ist am 9. Mai 2018 gestorben. Damit wird die zu seinem 80. Geburtstag geplante Ausstellung im Dezember 2018 zugleich eine Gedächtnisausstellung. Er hinterlässt ein beispiellos vielseitiges und komplexes Werk, als Maler und Plastiker, Schriftsteller, Historiker, Filmemacher und Architekt. Die Auseinandersetzung mit der Natur ist der Ausgangspunkt von Kirkebys Kunst.

Halbjahresprogramm 2018/1

Caspar David Friedrich: Ruine Eldena im Riesengebirge, 1830/34, Pommersches Landesmuseum Greifswaldfiles/2018/1.Halbjahr/FSG_02-18_C-D-Friedrich-Eldena.jpg

Dienstag, 16. Januar, 19.30 Uhr
Vortragssaal Schloss Gottorf
Tradition und Wandel in Luthers Norden. Kulturelle Wirkungen der Reformation
Vortrag Dr. Uta Kuhl
Am 31. Oktober 1517 veröffentlicht Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel. Dieses Ereignis verändert die Welt. Dabei sind die Folgen weder für Luther selbst noch für Papst oder Kaiser absehbar. Eine besondere Dynamik entwickelte die Reformation im Norden Europas – auch wenn Martin Luther selbst nie in den Norden kam. Hier entsteht das größte geschlossene Gebiet Europas, das in ungebrochener Kontinuität lutherisch ist. Die Reformation schuf den fruchtbaren Boden für eine Vielzahl von kulturellen und gesellschaftlichen Veränderungen, deren Wirkungen weit über die Zeit der Reformation hinausreichen. Der Vortrag behandelt kulturelle Wirkungen der Reformation – aber auch Traditionen, die oft länger wirksam waren, als uns heute bewusst ist.
Eine Veranstaltung der CAU, Eintritt für Nicht-Mitglieder (der Universitätsgesellschaft) 3 € an der Abendkasse.


Dr. Martinus Luther, Lucas Cranach d. Ä.files/2018/1.Halbjahr/FSG_03-18-Luther-Cranach.jpg

Mittwoch, 24. Januar, 19 Uhr
Vortragssaal Schloss Gottorf
Alles in Luther? Das sprichwörtliche Weiterleben des Reformators
Vortrag Dr. Rolf Bernhard Essig, Bamberg
Viele Redewendungen sind auf Martin Luther zurückzuführen. Vergnüglich und überraschend stellt der Autor dar, warum Luther für unsere Redensarten und Sprichwörter eine so bedeutende Rolle spielt.
Eine ASKI-Veranstaltung, Eintritt 5 Euro an der Abendkasse.


Die barocke Kjersgard-Orgel in der Gottorfer Schlosskapelle

files/2018/1.Halbjahr/FSG_04-18_Orgel-Schlosskapelle.jpg

Freitag, 26. Januar, 16 Uhr
Schlosskapelle
«Nunc dimittis – Mit Fried und Freud ich fahr dahin»
Abschluss des Konzertprogramms Gottorfer Musik im Lutherjahr mit dem Ensemble „Musici Lubicenses“. Es musizieren: Tim Karweick (Tenor), Hartmut Ledeboer (Block- und Traversflöte), Bettina Piwkowski (Barockvioline), Andrej Naumovich (Orgel).
Mit dem Lutherchoral „Mit Fried und Freud ich fahr dahin“ steht der Lobgesang des Simeon „Nunc dimittis“ aus dem Lukasevangelium im Zentrum des Programms. Viele Komponisten, wie Johann Hermann Schein, haben diesen Choral aufgegriffen und die Freude des greisen Simeon, kurz vor seinem Lebensende in Christus noch den Messias gesehen zu haben, auf unterschiedliche Arten vertont. Freude und heitere Gelassenheit prägen die das Programm ergänzenden Vokalwerke wie die in der protestantischen Tradition geschriebenen geistlichen Konzerte von Heinrich Schütz und die Instrumentalmusik jener Zeit.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


Christian Rohlfs: Stillleben mit Mokkakanne, um 1874. Ankauf durch den Freundeskreis Schloss Gottorf 2017files/2018/1.Halbjahr/FSG_05-18_Rohlfs-Mokkakanne.jpg

Samstag, 27. Januar 2017, 16 Uhr
Barlach-Saal / Norddeutsche Galerie
Neujahrsempfang
Wir begrüßen das neue Jahr im Kreise der Mitglieder und dürfen als Gast Herrn Dr. Oliver Grundei, Staatssekretär für Wissenschaft und Kultur, begrüßen. Genießen Sie auf dem Weg in den Barlach-Saal die Neuhängung in der Sammlung Horn und nutzen Sie die Gelegenheit, sich von der Kunstpreisträgerin Maria C. P. Huls durch ihre Ausstellung in der Norddeutschen Galerie führen zu lassen.
Anmeldung erbeten

 

Das Esszimmer Fritz Schumacher, um 1905 am ursprünglichen, originalen Aufstellungsort, dem Haus Lorenzen in Flensburg, aufgenommen (oben), und heute im Depot (unten).

files/2018/1.Halbjahr/FSG_06-18_Schumacher-Esszimmer-Jugendtil-1905.jpg

files/2018/1.Halbjahr/FSG_07-18_Schumacher-Esszimmer-Jugendstil-Depot.jpg

Freitag, 9. Februar, 16 Uhr
Vortragssaal Schloss Gottorf
Eine Esszimmerausstattung im Jugendstil
Konservatorische Bestandsaufnahme des nach Entwürfen von Fritz Schumacher (1867-1937) um 1905 entstandenen Ensembles für eine museale Neuaufstellung. Vortrag von Kristina Henningsen, Studentin der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen.
Anmeldung erbeten


Barockschrank aus Nussbaum

files/2017/2.Halbjahr/FSG_08-10_NordArt-Buedelsdorf.jpg

Mittwoch, 14. Februar,18 Uhr
Treffpunkt: Hauptportal Schloss Gottorf
After-Work-Führung
«auf und zu» – faszinierende Einblicke in historische Schränke

Teil 2: Barock bis Biedermeier
mit Dr. Ulrich Schneider und Gunar Großmann.
Eintritt 9 Euro / ermäßigt für Mitglieder 6 Euro an der Kasse (inkl. Begrüßungsgetränk)


Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.

files/2018/1.Halbjahr/FSG_09-18_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Donnerstag, 22. Februar, 16 Uhr
EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Max. 20 Teilnehmer.
Wegen des großen Zuspruchs gibt es im ersten Halbjahr zwei weitere Termine:
Freitag, 27. April, und Donnerstag, 24. Mai, jeweils 16 Uhr.
Anmeldung erforderlich


Cornelis Sandvoort (Christoph Waltz) posiert mit seiner Frau Sophia (Alicia Vikander) für ein Doppelporträt.files/2018/1.Halbjahr/FSG_10-18_Tulpenfieber.jpg

Dienstag, 6. März, 20 Uhr
Capitol Filmpalast Schleswig
Kunst im Kino – Tulpenfieber
Das Amsterdam des Goldenen Zeitalters ist besessen von einer botanischen Sensation:
der Tulpe. An den Grachten floriert der Handel mit den kostbaren Zwiebeln, die schon bald
mehr wert sind als Diamanten. Allerorten lässt eine fiebrige Goldgräberstimmung die Gefühle hochkochen. In diesen hitzigen Zeiten verliebt sich der Maler Jan van Loos (Dane DeHaan) in Sophia (Alicia Vikander), die junge und bildschöne Frau seines reichen Auftraggebers Cornelis Sandvoort (Christoph Waltz). Dr. Thomas Gädeke gibt eine kunsthistorische Einführung.
Eintritt 7,50 Euro an Kinokasse, ein Glas Sekt zur Begrüßung inklusive.
Reservierung Tel. 04621 - 20500


Klaus Fußmann: Sylt, 2017

files/2018/1.Halbjahr/FSG_11-18_Fu├fmann-Sylt.jpg

Samstag, 24. März, 16 Uhr
Reithalle
Ausstellungseröffnung
Fußmann von Anfang an. Bilder aus sechs Jahrzehnten

Der Künstler, dem Gottorf in besonderem Maße verbunden ist, wurde 1987 in der Reithalle und 2008 (Sammlung Großhaus) im Kreuzstall ausgestellt. Ausstellungen seiner Graphiken und Keramiken fanden mehrfach im Kloster Cismar statt. Die Sammlungen des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte sowie der Stiftung Horn enthalten zahlreiche Gemälde des Künstlers, die durch alle Direktoren seit Gerhard Wietek angeschafft wurden. Der Künstler schenkte dem Landesmuseum sukzessive sein gesamtes grafisches Werk von über 700 Blättern. Fußmann gehört nicht zu den Norddeutschen Realisten, da seine Kunst in stärkerem Maße auf Abstraktion und eigene Erfindungen setzt, doch ist er dieser Gruppe, in der einige Schüler von ihm wirken, vielfältig als Anreger und Förderer verbunden. Anlässlich seines 80. Geburtstags werden nun noch nicht gezeigte Werke aus allen Schaffensphasen gezeigt. Die teils großformatigen Gemälde stellen in stark pastoser Malerei Landschaften und Gärten des Nordens sowie eigenwillig symbolische Figurenerfindungen dar.


Klaus Fußmann: Fensterblick Atelier Käuzchensteig, 1975

files/2018/1.Halbjahr/FSG_12-18_Fussmann-Atelierfenster.jpg

Mittwoch, 11. April, 18 Uhr
Künstlergespräch
Fußmann von Anfang an. Bilder aus sechs Jahrzehnten

Der Maler Klaus Fußmann inmitten seiner Bilder im Gespräch mit Dr. Thomas Gädeke
Anmeldung erbeten


Schalenobjekt von Toots Zynsky, 1990 (Foto B. Perlbach)

files/2018/1.Halbjahr/FSG_13-18_Toots-Zynsky.jpg

Donnerstag, 19. April, Tagesexkursion
Dreimal Farbe expressiv
Wir besuchen die Ausstellung „Karl Schmidt-Rottluff: expressiv | magisch | fremd“ im Bucerius Kunst Forum, die Sammlung Falckenberg in Harburg  und die Glassammlung der Barbara Achilles-Stiftung in Barmbek.
Anmeldung erforderlich


Klaus Fußmann: Sumpfdotterblume, Kastanie, Iris, Goldlack

files/2018/1.Halbjahr/FSG_14-18_Fussmann-Sumpfdotterblumen.jpg

Mittwoch, 25. April, 18 Uhr
Reithalle
After-Work-Führung
Fußmann von Anfang an. Bilder aus sechs Jahrzehnten

mit dem Kurator Dr. Thomas Gädeke.
Eintritt 9 Euro / ermäßigt für Mitglieder 6 Euro an der Kasse (inkl. Begrüßungsgetränk).

Jacques Francois Joseph Saly: Büste Frederiks V. König von Dänemark, 1754, Bronze

files/2018/1.Halbjahr/FSG_15-18_Gruener-Gang.jpg

Donnerstag, 26. April, 18.30 Uhr
Grüner Gang
Das Goldene Zeitalter – Kunst des 19. Jahrhunderts in Schleswig-Holstein
Exklusive Eröffnung Dauerausstellung mit Dr. Christian Walda und Dr. Kirsten Baumann für den Freundeskreis.
Weite Teile des heutigen Schleswig-Holsteins gehörten bis 1864 über Jahrhunderte zum Königreich Dänemark. Das dänische Kernland sowie seine Provinzen wurden kulturell stark durch das Zentrum Kopenhagen geprägt, vor allem durch die 1784 gegründete Königlich Dänische Akademie der Schönen Künste. In unserer Ausstellung mit bedeutenden Werken dänischer und schleswig-holsteinischer Künstler im 19. Jahrhundert offenbart sich ein Kunstaustausch, der weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinausging.
Anmeldung erbeten

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.files/2018/1.Halbjahr/FSG_09-18_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Freitag, 27. April, 16 Uhr
EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Max. 20 Teilnehmer.
Wegen des großen Zuspruchs gibt es im ersten Halbjahr zwei weitere Termine:
Donnerstag, 22. Februar, und Donnerstag, 24. Mai, jeweils 16 Uhr.
Anmeldung erforderlich


Objekte von Kap-Sun Hwang

files/2018/1.Halbjahr/FSG_16-18_Kap-Sun-Hwang.jpg

Mittwoch, 16. Mai, Tagesexkursion
Atelierbesuche bei Kunsthandwerker*innen
Keramik hat Tradition in Schleswig-Holstein und wir gehen auf Rundreise zu ausgewählten Künstlern im Lande, die alle unterschiedlich arbeiten. Wir besuchen die Ateliers von Kap-Sun Hwang und Si-Sook Hwang, Inke und Uwe Lerch, Eva Koj und Imke Splittgerber.
Anmeldung erforderlich

Im Depot für neue Malerei: Die Praktikantinnen Jana Hungerecker und Katrin Ratuschny präsentieren ein Gemälde von Else Wex-Cleemann.

files/2018/1.Halbjahr/FSG_09-18_Depot-Wax-Cleemann.jpg

Donnerstag, 24. Mai, 16 Uhr
EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin, führt durch die Depots des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Max. 20 Teilnehmer.
Wegen des großen Zuspruchs gibt es im ersten Halbjahr zwei weitere Termine:
Donnerstag, 22. Februar, und Freitag, 27. April, jeweils 16 Uhr.
Anmeldung erforderlich

Potsdam: Blick auf den Alten Markt mit dem Palais Barberini. Dahinter erhebt sich der Turm von St. Nikolai. (Foto H. Mundt)

files/2018/1.Halbjahr/FSG_17-18_Potsdam.jpg

1.– 3. Juni, Exkursion
Berlin/Potsdam/Halle
Unter den Linden, Barberini, Moritzburg
Wir haben ein umfangreiches und vielseitiges Programm geplant. Höhepunkte werden der Besuch der Oper „La Traviata“ in der neuen Staatsoper Unter den Linden in Berlin sein, der Besuch der Ausstellung „Max Beckmann Welttheater“ im Museum Barberini in Potsdam und der Besuch des Kunstmuseums Moritzburg und des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle.
Anmeldung erforderlich

Stockrosen im Molfseer Bauerngarten

files/2018/1.Halbjahr/FSG_18-18_Molfsee-Bauerngarten.jpg

Mittwoch, 13. Juni, 14 Uhr
Molfsee
Besuch des Freilichtmuseums
Wir besuchen die in Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverband Schleswig-Holstein entstandene Ausstellung „Kohl-, Appel- un Blomenhoff – Ländliche Hausgärten in Schleswig-Holstein“ unter der Führung der Kuratorin Dr. Ulrike Looft-Gaudet. Der Nachmittag klingt aus bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre.
Anmeldung erforderlich

 

files/2018/1.Halbjahr/FSG_19-18_Discokugel.jpg

Freitag, 22. Juni, 18 Uhr
Innenhof Stiftung Horn 
Sommerfest „Let’s have a party“
mit den Acoutic Gentlemen. Die Sieben Herren lassen mit Songs aus den 70er und 80er Jahren Erinnerungen wach werden. Bei feinheimischem Essen vom Restaurant OCCO, spritzigen Getränken und ganz viel Sonnenschein wollen wir zusammen feiern, nach Möglichkeit auf der grünen Wiese (bei schlechtem Wetter ist innen gedeckt).
Anmeldung erforderlich

Jacques Francois Joseph Saly: Büste Frederiks V. König von Dänemark, 1754, Bronze

files/2018/1.Halbjahr/FSG_15-18_Gruener-Gang.jpg

Donnerstag, 28. Juni, 18.30 Uhr    
Grüner Gang
Das Goldene Zeitalter – Kunst des 19. Jahrhunderts in Schleswig-Holstein
Exklusive Führung durch die neu eingerichteten Räume mit dem Kurator Dr. Christian Walda.
Anmeldung erbeten

Halbjahresprogramm 2017/2

Niki de Saint Phalle: Nana © bpk Sprengel Museum Hannoverfiles/2017/2.Halbjahr/FSG_07-04_niki-de-saint-phalle.jpg

Dienstag, 4. Juli, 15 Uhr
Gerisch Stiftung, Neumünster
Niki de Saint Phalle
„Von den Nanas zum Tarotgarten“
In Zusammenarbeit mit dem Sprengel Museum Hannover und dem Museum Ostwall im Dortmunder U werden ca. 50 Werke dieser außergewöhnlichen franko-amerikanischen Künstlerin in der Herbert Gerisch-Stiftung in Neumünster gezeigt. Anmeldung erforderlich


Max Pechstein: Sitzender junger Mann © 2017 Pechstein Hamburg/Tögendorffiles/2017/2.Halbjahr/FSG_07-19_Pechstein_Sitzender-junger-Mann-Pechstein-Toegendorf.jpg

Mittwoch, 19. Juli
Tagesfahrt Hamburg
Pechstein – Lohse – Piper
Wir besuchen die Ausstellungen „Max Pechstein. Künstler der Moderne“ im BuceriusKunstForum, „CARL LOHSE Kraftfelder. Die Bilder 1919/21“ im Ernst Barlach Haus und das Atelier Gudrun Piper, die Ende letzten Jahres verstarb. Gudrun Piper, eine der interessantesten Malerinnen Schleswig-Holsteins, wäre im Juli 100 Jahre alt geworden. Ihre Tochter Maria Mahlmann wird uns das Atelier zeigen und aus dem Leben des Künstlerehepaars Piper/Mahlmann berichten. Beide sind mit Werken in der Norddeutschen Galerie auf Gottorf vertreten.
Anmeldung erforderlich


Glasperlenspiel

files/2017/2.Halbjahr/FSG_07-22_Glasperlenspiel.jpg

Sonnabend, 22. Juli, 17 Uhr
Schlossinsel
nospa.OPENAIR
Mit dem nospa.OPENAIR 2017 kommen die Pop-Künstler Glasperlenspiel, Max Giesinger und Frida Gold auf die Schleswiger Schlossinsel. Einlass ab 15 Uhr. Tickets zum Preis von 49,90 € sind erhältlich an der Museumskasse, bei den Hauptstellen der Nord-Ostsee Sparkasse in Husum, Schleswig und Flensburg sowie in allen Geschäftsstellen des sh:z. Freundeskreismitglieder bekommen exklusiv eine Zugangsberechtigung zum VIP-Pavillon (gegen Vorlage des Mitgliedsausweises im Museumsshop, 25 Euro).


Max Pechstein: Monte Rosso al mare © 2017 Pechstein Hamburg/Tögendorffiles/2017/2.Halbjahr/FSG_07-27_Max-Pechstein_Monte-rosso-al-mare-Pechstein-Toegendorf.jpg

Donnerstag, 27. Juli, 17 Uhr
Kreuzstall
„Max Pechstein. Geschichte hinter den Bildern“
Alexander Pechstein, der seinen Großvater Max Pechstein noch erlebte, wird in seinem Vortrag den Maler in seiner ganzen Vielfalt präsentieren. Die spannenden Geschichten hinter den Bildern zeigen den Expressionisten in seinen verschiedenen Schaffensphasen – und den Privatmann Max Pechstein. Anmeldung erbeten


Francisco Goya: Barmherzigkeit einer Fraufiles/2017/2.Halbjahr/FSG_08-03_Goya_desastres-de-la-guerra.jpg

Mittwoch, 3. August, 18 Uhr
Kreuzstall
Ausstellungseröffnung
„Goya. Desastres de la Guerra“, Sammlung Bönsch

Nach der erfolgreichen Überblicksausstellung „Ouvertüre“ tritt das Museum mit der Präsentation der gesamten Folge von 80 Blättern in die Vorstellung der einzelnen Kapitel der Sammlung Bönsch ein. Die unter dem Eindruck der Kämpfe in Spanien im Krieg gegen Frankreich 1807 bis 1814 entstandene Radiersuite ist ein Hauptwerk Goyas, das auf drastische und erschütternde Weise die Grausamkeit des Krieges schlechthin behandelt.


Lange Nacht der Lichter © NordArt Büdelsdorffiles/2017/2.Halbjahr/FSG_08-10_NordArt-Buedelsdorf.jpg

Donnerstag, 10. August, 13.30 Uhr
Büdelsdorf
NordArt
Bereits zum 19. Mal versammeln sich hier Bilder, Skulpturen, Fotografien und Installationen von Künstlern aus aller Welt. Länderschwerpunkt 2017 ist Dänemark. Anschließen im Eisenkunstgussmuseum Kaffee und Kuchen. Die Leiterin Ulrike Ernemann berichtet über das Museum. Anmeldung erforderlich


Gottorfer Barockgarten

files/2017/2.Halbjahr/FSG_08-17_Gottorfer-Barockgarten.jpg

Donnerstag, 17. August 2017, 15 Uhr
Globushaus
Zehn Jahre Gottorfer Barockgarten – „Und was kommt jetzt?“
Seit der Eröffnung des Barockgartens hat sich sein Aussehen stark gewandelt. Nach anfänglichen Pflanzenkrankheiten und geologischen Verwerfungen wurde der Garten nun auf Grundlage eines Entwicklungskonzeptes von Joachim Jacob in die Zukunft geführt. Schrittweise werden die Terrassen mit Skulpturen ausgestattet und dadurch vielfältig belebt. Dr. Ulrich Schneider gibt bei der Führung einen Einblick in die Zukunft des barocken Gartens von Schloss Gottorf. Anmeldung erbeten


Olaf Nicolai: Bumerang 2025 © Biennale Venedigfiles/2017/2.Halbjahr/FSG_08-31_Venedig_Olaf-Nicolai-Bumerang.jpg

Donnerstag, 31. August – Sonntag, 3. September
Exkursion
Biennale Venedig
Die Biennale ist eine der wichtigsten internationalen Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst. Alle zwei Jahre zieht die Großausstellung Künstler, Galeristen und Kunstinteresseierte nach Venedig. Diesmal sind auch die Gottorfer Freunde dabei. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.


Filmszene aus „Noldeland“

files/2017/2.Halbjahr/FSG_09-02_Noldeland.jpg

Sonnabend, 2. September, 16 Uhr
Kreuzstall
Filmpräsentation „Noldeland“
Der Filmemacher Wilfried Hauke zeigt mit seinem zweiten Film die Lebensgeschichte des Künstlers und die Historie der Nolde-Stiftung und macht anschaulich deutlich, wie sehr diese mit dem Landstrich und seinen Menschen eine Einheit bilden. Eintritt für Mitglieder frei, Nicht-Mitglieder zahlen 5 Euro.
Verbindliche Anmeldung erforderlich bis zum 1. August, Telefon 04621-813-222.


Das Schiff Exodus, 1947

files/2017/2.Halbjahr/FSG_09-07_Exodus.jpg

Donnerstag, 7. September, 19 Uhr
Jüdisches Museum Rendsburg, Betsaal
Ausstellungseröffnung „Die Exodus-Affäre“
Die große historische Sonderausstellung führt uns siebzig Jahre zurück in die Zeit direkt nach Ende des Zweiten Weltkriegs. 4500 Überlebende des Holocaust, die mit allen Mitteln versuchen, Europa zu verlassen und sich nach Palästina durchzuschlagen, werden von der britischen Armee auf hoher See abgefangen, zwangsweise nach Deutschland verschifft und über Wochen in der Nähe von Lübeck in Lagern hinter Stacheldraht interniert. Die internationale Empörung darüber ist groß und die Gründung eines jüdischen Staats rückt auf die Tagesordnung der Weltpolitik. Zur Eröffnung spricht der Historiker Prof. Dr. Gerhard Paul von der Universität Flensburg.


Gustav Klimt: Porträt Adele Bloch-Bauer

files/2017/2.Halbjahr/FSG_09-12_Klimt-Adele-Bloch-Bauer.jpg

Dienstag, 12. September, 20 Uhr
Capitol Filmpalast, Schleswig
Kunst und Kino
"Die Frau in Gold"

Der Film erzählt die Geschichte um die nach zähem juristischen Kampf erfolgte Rückgabe des von Gustav Klimt 1907 gemalten Porträts der Adele an die Erben des Wiener Industriellen Ferdinand Bloch-Bauer. Mit Helen Mirren und Daniel Brühl in den Hauptrollen. Dr. Thomas Gädeke gibt eine kunsthistorische Einführung.
Eintritt 7,50 Euro, ein Glas Sekt zur Begrüßung inklusive.
Reservierung direkt im Capitol Filmpalast, Schleswig, Capitolplatz, Telefon 04621-20500.


Stadtansicht Tallin

files/2017/2.Halbjahr/FSG_09-14_Olearius-Tallin.jpg

Donnerstag, 14. September, 17 Uhr
Vortragssaal
Buchpräsentation „Adam Olearius. Neugier als Methode“
Im Juni 2015 fand die vom Freundeskreis unterstützte Expertentagung zum Gottorfer Hofgelehrten Adam Olearius statt. Nun erscheint der Tagungsband im Michael Imhof Verlag, herausgegeben von Dr. Kirsten Baumann, Dr. Constanze Köster und Dr. Uta Kuhl. Tauchen Sie mit uns ein in die neuesten Forschungen zu Olearius, erfahren Sie mehr zu diesem äußerst vielseitigen Gelehrten, der gemeinsam mit Herzog Friedrich III. Gottorf zu einem kulturellen und wissenschaftlichen Hotspot des 17. Jahrhunderts in Europa machte.

 

Lucas Cranach: Christus segnet die Kinder

files/2017/2.Halbjahr/FSG_10-08_Luthers-Norden_Cranach.jpg

Sonntag, 8. Oktober, 12 Uhr,
Hirschsaal
Ausstellungseröffnung „Luthers Norden“
Martin Luther kam zwar nie selbst in den Norden, aber seine Ideen entwickelten hier eine besondere Dynamik. Im Ostseeraum entstand das größte lutherische Gebiet Europas. Die große kulturhistorische Ausstellung, die von den Landesmuseen in Greifswald und Schleswig gemeinsam erarbeitet wurde, macht auf kluge und unterhaltsame Weise mit den wichtigsten Köpfen der Reformation vertraut und zeigt die Wege und entscheidenden Stationen der Ausbreitung des neuen Glaubens in Dänemark, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Pommern auf. Zur Eröffnung spricht die Kuratorin Dr. Uta Kuhl.

Jürgen Ovens: Bacchanal, um 1671files/2017/2.Halbjahr/FSG_10-12_Ovens-Bacchanal.jpg

Donnerstag, 12. Oktober, 16 Uhr
Vortragssaal
Verlorene Kunst rekonstruiert und wiederentdeckt – Ovens-Werke aus Schloss Gottorf
Neben den bekannten Großformaten, die Jürgen Ovens im 17. Jahrhundert für die Gottorfer Herzöge malte, fanden sich zahlreiche weitere große und kleine Gemälde im Schloss und seinen Anlagen. Manches davon ist verloren und muss anhand von Beschreibungen und Skizzen rekonstruiert werden, anderes wartet auf seine Wiederentdeckung. In ihrem Vortrag gibt Dr. Constanze Köster einen neuen Einblick in die Gottorfer Blütezeit und die Möglichkeiten, die Ausstattung Schloss Gottorfs zu rekonstruieren. Anmeldung erbeten


Gedenktafel an den Hamburger Landungsbrücken

files/2017/2.Halbjahr/FSG_10-18_Exodus-Tafel.jpg

Mittwoch, 18. Oktober, 15 Uhr
Jüdisches Museum Rendsburg
„Die Exodus-Affäre“ – Kuratorenführung
Museumsleiter Carsten Fleischhauer führt durch die aktuelle Sonderausstellung des Jüdischen Museums, die mit beeindruckenden historischen Fotos und Dokumenten eine bewegende Geschichte aus dem Jahr 1947 dokumentiert. Es geht um jüdische Flüchtlinge, Schleswig-Holstein und die Gründung des Staates Israel.
Anmeldung erbeten

 

Luther im Kreis der Familie

files/2017/2.Halbjahr/FSG_10-26_Luther-in-stube-und kueche.jpg

Donnerstag, 26. Oktober 16 Uhr
Vortragssaal
„Luther in Stube und Küche“ – Vortrag
Martin Luther forderte, biblische Geschichten in die Stuben zu holen, wo sie der frommen Belehrung dienen sollten. So entstand mit der Reformation eine eigene Bildwelt, die den gesamten Alltag durchdrang. Dr. Constanze Köster zeigt in ihrem Vortrag auf, wie Luther auch fernab der Kirche das Lebensumfeld der Menschen bis in unsere Zeit prägt. Anmeldung erbeten

Tafelkonfekt: Annette John und Susanne Peuker

files/2017/2.Halbjahr/FSG_10-27_Tafelkonfekt.jpg

Freitag, 27. Oktober, 19 Uhr
Lapidarium/Schlosskapelle
„Ein feste Burg ist unser Gott“ – Musik zur Lutherzeit
Mit dem „Musikalischen Tafelkonfekt“ Annette John, Blockflöten, und Susanne Peuker, Renaissance-Laute. Luther sah die Musik als Gabe Gottes, aber auch als Ausdrucksmöglichkeit zum Lob Gottes an und verfasste selbst Lieder für den Gottesdienst. Neben Melodien von Martin Luther erklingen populäre Liedmelodien, die von den Komponisten dieser Zeit für Instrumente bearbeitet und mit reichen Verzierungen bedacht wurden, sowie instrumentale Tanzmusik von Isaac, Attaignant, Ortiz, Falconiero u. a. Einführung durch Dr. Uta Kuhl, verbunden mit einem kleinen Vorab-Umtrunk im Lapidarium. Eintritt 12 Euro, ermäßigt für Mitglieder 10 Euro.
Karten an der Museumskasse, Telefon 04621-813-222

 

Der Muhlack Ogbohm, Nigeria

files/2017/2.Halbjahr/FSG_11-09_Muhlack-Ogbom.jpg

Donnerstag, 9. November, 15 Uhr
Kiel
Die Sammlung Muhlack
Seit mehr als 50 Jahren sammelt der Fachmann für tropische Hölzer, Bernd Muhlack, afrikanische Plastiken und ethnologische Objekte und besitzt heute eine bedeutende, weltweit anerkannte Privatsammlung afrikanischer Plastiken, darunter Masken, Fetische und Instrumente. Anmeldung erforderlich

 

Szene aus dem Film „Der Luther-Code“ © EIKON-Media

files/2017/2.Halbjahr/FSG_11-16_Luther-Code_EIKON-Media.jpg

Donnerstag, 16. November, 16 Uhr
Kreuzstall
Filmpräsentation „Der Luther Code“
Im Rahmen der Ausstellung Luthers Norden präsentieren wir das sechsteilige Arte-Doku-Drama „Der
Luther Code“ in einem Zusammenschnitt. Filmemacher Wilfrid Hauke wird anwesend sein.
Eintritt für Mitglieder frei, für Nichtmitglieder zahlen 5 Euro.
Verbindliche Anmeldung erforderlich bis zum 13. Oktober, Telefon 04621-813-222.

 

Masterplan Schloss Gottorf 2025 © Holzer Kobler Architekten

files/2017/2.Halbjahr/FSG_11-29_Masterplan-gottorf.jpg

Mittwoch, 29. November, 16 Uhr
Vortragssaal
Masterplan
Der Masterplan kommt. Und viele von Ihnen sind bereits gut informiert. Da sich im laufenden Prozess das Eine oder Andere ändert, die Arbeiten fortschreiten und der Ablauf der Bauarbeiten wird sichtbarer und klarer wird, berichten wir regelmäßig über den aktuellen Stand der Planungen. Es wird also bei jeder Präsentation etwas Neues geben. Anmeldung erbeten

 

Die Posaunisten von Opus 4

files/2017/2.Halbjahr/FSG_11-29_Opus-4.jpg

Freitag, 24. November, 19 Uhr
Schlosskapelle
Konzert zum Lutherjahr – Posaunenquartett Opus 4
Mit Posaunisten des Gewandhausorchesters Leipzig. Das Leipziger Gewandhausorchester zählt zu den großen der Welt und auch die kammermusikalisch besetzten Ensembles genießen großen Ruf. 1994 gründete Jörg Richter, seit 1984 Soloposaunist, das Posaunenquartett OPUS 4. Das Programm präsentiert Musik des 16. und 17. Jahrhunderts in Bearbeitungen, die überwiegend vom Gründer und Leiter des Ensembles Jörg Richter stammen. Ein Thema sind die Einflüsse aus Italien und Frankreich auf die Musik in Deutschland. So galt für Martin Luther „Josquin ist der noten meister!“ Ihm und anderen italienischen Meistern wie Claudio Monteverdi und Carlo Gesualdi werden Werke deutscher Komponisten, z. B. Thomas Selle, Hans Leo Hassler, Melchior Franck und Heinrich Schütz, gegenübergestellt.
Eintritt 12 Euro, ermäßigt für Mitglieder 10 Euro.
Karten an der Museumskasse, Telefon 04621-813-222

Kjersgard-Orgel in der Gottorfer Schlosskapelle

files/2017/2.Halbjahr/FSG_12-06_Weihnachtsfeier.jpg

Mittwoch, 6. Dezember, 17 Uhr
Schlosskapelle/Hirschsaal
Weihnachtsfeier
Kleines Weihnachtskonzert mit Kreiskantor Guido Helmentag an der Kjergard-Orgel in der Schlosskapelle und André Eckner, Lesung. Anschließend gemeinsames Kaffeetrinken im Hirschsaal. Anmeldung erforderlich

 

Annegret Siedel, Barockvioline

files/2017/2.Halbjahr/FSG_12-29_Rosenkranz-Sonaten.jpg

Freitag, 29. Dezember, 19 Uhr
Schlosskapelle
Bildhafte Musik – Heinrich Ignaz Franz Bibers Rosenkranz-Sonaten
Mit Annegret Siedel, Barockvioline, Margit Schultheiß, Orgel. Der Violinvirtuose und Hofkapellmeister Heinrich Ignaz Franz Biber stellt jeder dieser Sonaten einen Kupferstich voran, den seine Komposition interpretiert. Diese Programmatik wird beim Hören deutlich. Für jede Sonate ist zudem eine andere Stimmung der Violine vorgeschrieben. Die Barockgeigerin Annegret Siedel begegnet dieser Herausforderung mit dem Einsatz von sieben bis acht Meistergeigen in den entsprechenden Stimmungen.
Eintritt 12 Euro, ermäßigt für Mitglieder 10 Euro.
Karten an der Museumskasse, Telefon 04621-813-222

Halbjahresprogramm 2017/1

Max Slevogt, Dame mit Violine, 1911, Sammlung Bönschfiles/2017/1.Halbjahr/01-slevogt.jpg

Galerie des 19. Jahrhunderts
„Ouvertüre. Einblicke in die Sammlung Bönsch“
Präsentiert werden Arbeiten von Francisco de Goya, Henri de Toulouse-Lautrec und anderen französischen Impressionisten sowie Werke von Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Ludwig Meidner, Lesser Ury, Käthe Kollwitz und Ernst Barlach. Die Kunst des 20. Jahrhunderts ist durch Oskar Kokoschka, Christian Rohlfs und Max Pechstein vertreten. Die Ausstellung endet am 19. Februar.

Mittwoch, 11. Januar, 18.30 Uhr
After Work-Führung
Dr. Thomas Gädeke führt nach Feierabend durch die erste Bönsch-Ausstellung auf Schloss Gottorf. Freundeskreis-Mitglieder zahlen den ermäßigten Eintritt: 6 Euro (inkl. Begrüßungsgetränk). Anmeldung erforderlich

Mittwoch, 25. Januar, 14 Uhr
Kuratorenführung mit Dr. Thomas Gädeke
Eine der letzten Gelegenheiten, den reichen Schatz dieser Ausstellung gemeinsam mit dem Kurator, unserem Vorstandsmitglied Dr. Thomas Gädeke, zu entdecken. Anmeldung erbeten

Sonntag, 19. Februar, 12 Uhr
„In jedem Ende liegt ein neuer Anfang“
Jahresempfang und Finissage
Seit Anfang 2016 hat die mehr als 2500 Exponate umfassende Sammlung Bönsch eine neue Heimat im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Mit der Finissage der ersten Ausstellung verbinden wir unseren Jahresempfang, bei dem auch die Ministerin Frau Anke Spoorendonk anwesend sein wird.
Anmeldung erbeten


Masterplan Schloss Gottorf 2025, Ansicht von Nordosten © Holzer Kobler Architektenfiles/2017/1.Halbjahr/02-Masterplan.jpg

Dienstag, 28. Februar, 15 Uhr
Vortragssaal
Masterplan Schloss Gottorf 2025
Mit der Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, für die Erweiterung und Modernisierung der Landesmuseen auf Gottorf Fördermittel in Höhe von 15,4 Millionen Euro bereit zu stellen, steht fest: Mit der Umsetzung des Masterplans für ein neues Schloss Gottorf kann bereits 2017 begonnen werden. Der Vorstand informiert uns über das Vorhaben und den Stand der Planung.
Anmeldung erbeten


Diplomrestauratorin Steffi Wendelfiles/2017/1.Halbjahr/03-Steffi-Wendel.jpg

Donnerstag, 2. März, 16 Uhr
Werkstatt Busdorf
Einblicke in die Papierrestaurierung 
Wir besuchen Papierrestauratorin Steffi Wendel vom Landesmuseum in ihrer Werkstatt in Busdorf. Dort bewahrt sie unter anderem alte Zeichnungen mit chirurgischer Präzision vor dem Verfall.
Anmeldung erforderlich


Die Blaue Madonna im St. Petri-Dom zu Schleswigfiles/2017/1.Halbjahr/04-Blaue-Madonna.jpg

Mittwoch, 15. März, 15 Uhr
St. Petri-Dom Schleswig
Domführung
Die Restauratorin Ursula Lins wird uns ein weiteres Mal im Dom führen, diesmal mit Schwerpunkt auf den Werken Jürgen Ovens. Sein bekanntestes Werk im Dom ist die „Blaue Madonna“ aus dem Jahr 1669. Kreiskantor Guido Helmentag wird mit einem kleinen romantischen Konzert an der großen Domorgel die Veranstaltung umrahmen.
Anmeldung erforderlich


Guillaume Gallienne spielt Paul Cézannefiles/2017/1.Halbjahr/05-Guillaume-Gallienne.jpg

Donnerstag, 30. März, 20 Uhr
Capitol Filmpalast Schleswig
„Meine Zeit mit Cézanne“
Paul (Guillaume Gallienne) und Émile (Guillaume Canet) kennen sich seit frühester Kindheit, noch weit davon entfernt, der berühmte Maler Paul Cézanne und der Schriftsteller Émile Zola zu sein … Der Film von Danièle Thompson startete im Herbst 2016 in den deutschen Kinos und wird jetzt für uns in Schleswig gezeigt.
Eintritt 7 € an der Abendkasse.
Für Freundeskreis-Mitglieder gibt es ab 19.30 Uhr ein Glas Sekt zur Begrüßung.


Christoph Albert Reck, Katzentier, 1976files/2017/1.Halbjahr/06-Katze-Reck.jpg

Dienstag, 25. April, Tagesausflug
Cismar und Preetz
Kloster Cismar und Kloster Preetz
Wir besuchen die Ausstellung mit den buchstäblich fantastischen Arbeiten von Albert Christoph Reck im Kloster Cismar. Kurator Dr. Christian Walda führt uns durch die Ausstellung und die Klosteranlage. Anschließend besichtigen wir das Kloster in Preetz und machen Station bei der Keramikerin Cathy Fleckstein.
Anmeldung erforderlich


Alex Potter, Countertenor © Annelies an der Vegtfiles/2017/1.Halbjahr/07-Alex-Potter.jpg

Sonnabend, 29. April, 19 Uhr
Schlosskapelle
Himmlische Liebe: Göttliche Leidenschaft des Barock
Konzert in der Schlosskapelle mit Alex Potter (Countertenor), Frauke Hesse (Gambe) und Michael Fuerst (Orgel). Um1600 wurde die musikalische Sprache deutlich ausdrucksstärker. Es entstanden zahlreiche eher für den privaten Gebrauch gedachte geistliche Kantaten. Alex Potter wird bereits heute von der Presse als „aufsteigender Stern in der Welt der Countertenöre“ gepriesen.
Eintritt ermäßigt für Mitglieder 17 € (regulär 20 €)


Emil Nolde, Tropensonne, 1918 © Nolde Stiftung Seebüllfiles/2017/1.Halbjahr/08-Tropensonne┬®nolde-stiftung-seebu╠ell.jpg

Sonntag, 7. Mai, 12 Uhr
Reithalle
Ausstellungseröffnung „Nolde in der Südsee“
Anlässlich des150. Geburtstags von Emil Nolde (1867-1956) zeigt Gottorf die große Schau „Nolde in der Südsee“. Bis zum 3. September werden in der Reithalle und in der Sammlung Horn mehr als 100 der schönsten Gemälde, Aquarelle und Pastelle präsentiert, die Emil Nolde auf seiner Südseereise 1913/14 geschaffen hat.


files/2017/1.Halbjahr/09-Mitglieder.jpg

Donnerstag, 11. Mai, 17 Uhr
Mitgliederversammlung
Mitglieder erhalten rechtzeitig eine schriftliche Einladung.


Der Gottorfer Barockgarten

files/2017/1.Halbjahr/10-Barockgarten.jpg

Mittwoch, 24. Mai, 15 Uhr
Barockgarten
Skulpturenprogramm Barockgarten
„Daphne I“ von Wieland Förster machte im Sommer 2016 den Auftakt – es folgen weitere Skulpturen im Barockgarten, unter anderem von Manfred Sihle-Wissel. Das ist das Ergebnis eines Ideenwettbewerbes, über den Dr. Ulrich Schneider uns informiert.
Anmeldung erbeten


Fabian Vogler, Menina 7NF

files/2017/1.Halbjahr/11-Vogler-Menina.jpg

Donnerstag, 15. Juni, Tagesfahrt
Atelierbesuche an der Westküste
Unser Tagesausflug führt uns nach Nordfriesland. Wir besuchen die Ateliers der Bildhauerinnen Maria C. Huls (Dagebüll) und Lucia Figueroa (Husum), das Bildhaueratelier von Fabian Vogler (Bargum) und Frauke Gloyer (Galmsbüll), Malerin der Norddeutschen Realisten.
Anmeldung erforderlich


Emil Nolde, Dschunken in der Südsee, 1914 © Nolde Stiftung Seebüllfiles/2017/1.Halbjahr/12-Dschunken┬®Nolde-Stiftung-Seebu╠ell.jpg

Mittwoch, 21. Juni, 15 Uhr
Reithalle
„Nolde in der Südsee“– Kuratorenführung
Die Kuratorin Dr. Uta Kuhl führt uns durch die große Sommerausstellung in der Reithalle und in der Sammlung Horn. Die Reise in die Südsee, die Emil Nolde 1913/14 zusammen mit seiner Frau Ada unternahm, gehört zu den zentralen Ereignissen seines Lebens und inspirierte seine Kunst nachhaltig.
Anmeldung erbeten

files/2017/1.Halbjahr/13-Hibiskus.jpg

Donnerstag, 29. Juni, 18 Uhr
Sommerfest „Südsee“
Eingestimmt durch die große Nolde-Ausstellung übertragen wir das Motto „Südsee“ für ein paar vergnügte Stunden auf unser Sommerfest. Für Musik und das leibliche Wohl ist gesorgt. Bastrock und Hawaiihemd sind willkommen! Gefeiert wird auf der grünen Wiese.
Anmeldung erforderlich


Lukas Cranach d.J., Christus segnet die Kinder © Landesmuseen Schloss Gottorffiles/2017/1.Halbjahr/14-Cranach-Christus-Kinder.jpg

Freitag, 30. Juni 14.30 Uhr
Gotische Halle
„Frau Musica spricht: Die beste Zeit im Jahr ist mein.“
Luthers Choräle in der norddeutschen Musik.
Vor dem Konzert mit Anna Reisener (Viola da gamba) und Christian Skobowsky (Orgel) lädt uns Dr. Uta Kuhl – passend zum Reformationsjahr – zu einem geführten „Luther-Rundgang“ durch unser Museum ein. Er endet rechtzeitig zum Konzert in der Schlosskapelle. Dort hören Sie Werke von Heinrich Scheidemann, Matthias Weckmann, Dietrich Buxtehude.
Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.


Skulpturen Projekte Münster

files/2017/1.Halbjahr/15-Skulpturen-Mu╠enster.jpg

30. Juni -2. Juli Exkursion
Münster/Bremen
Skulptur Projekte Münster 2017
und Bremer Kunsthalle
Seit 1977 lädt die internationale Großausstellung in zehnjährigem Rhythmus Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, hier ihre Werke entstehen zu lassen. Im Sommer 2017 ist Münster zum fünften Mal Austragungsort für die Skulptur Projekte. Neben einer ausgiebigen Rundtour durch die Ausstellung im öffentlichen Raum werden wir auch das Picasso-Museum und das LWL-Museum für Kunst und Kultur mit seinem 2014 eröffneten Neubau besuchen. Auf den Rückweg besuchen wir die Kunsthalle in Bremen.
Anmeldung erforderlich

Halbjahresprogramm 2016/2

Schmuckteller nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-07-01_Eisenkunstguss.jpg

Freitag, 1. Juli, 15.00 Uhr
Eröffnung Eisenkunstgussmuseum, Büdelsdorf
Nach mehrjährigen Sanierungsarbeiten öffnet das Eisenkunstgussmuseum wieder seine Türen.
Die moderne Inszenierung bringt frischen Wind in das architektonische Juwel, das Käte Ahlmann in den 1960er Jahren gegenüber der Carlshütte vom dänischen Architekten Carl Storgaard erbauen ließ.

Ideenwettbewerb GartenLuft © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-07-06_Barockgarten.jpg

Mittwoch, 6. Juli, 16.00 Uhr
Schloss Gottorf und Barockgarten
Vorstellung Ideenwettbewerb Barockgarten
Zehn Jahre Globushaus – das wurde 2015 nach Kräften gefeiert. Jetzt steht der Garten im Fokus. Er soll nach einem schlüssigen Konzept aus dem Ideenwettbewerb mit Skulpturen ausgestattet werden. Dr. Ulrich Schneider stellt die Sieger-Pläne vor, zunächst im Saal Friedrich III., danach vor Ort im Barockgarten. Dort lassen wir den Nachmittag mit einer kleinen Erfrischung ausklingen. Anmeldung erforderlich

Harald Duwe: Camping, 1971 (Detail) © Stiftung Schleswig-Holsteinische
Landesmuseen

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-07-10_Duwe-1.jpg

Sonntag, 10. Juli, 12.00 Uhr
Reithalle
Eröffnung „Harald Duwe. Heile Welt“
Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte widmet einem wichtigen norddeutschen Künstler eine umfassende Ausstellung: Harald Duwe (1926-1984). Seine Arbeiten sind von einem krassen Realismus und scheuen auch politische Deutlichkeit nicht.

Édouard Manet: Nana, 1877 © bpk/Hamburger Kunsthalle, Foto: Elke Walford

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-07-13_Manet.jpg

Mittwoch, 13. Juli, Tagesfahrt
„Alte Räume in neuem Glanz“
Mit Meisterwerken von Édouard Manet präsentiert die Hamburger Kunsthalle einen Maler, der die Kunst im 19. Jahrhundert regelrecht revolutioniert hat. Vor einer Führung durch die Ausstellung „Manet – Sehen. Der Blick der Moderne“ bekommen wir durch den Projektleiter Jens Kohlmorgen. einen Einblick in die Umbaumaßnahmen. Anschließend steht ein Atelierbesuch bei der Keramikerin Karin Bablock auf dem Programm. Anmeldung erforderlich

Harald Duwe: An der Elbe mit Dampfer, 1953 © Stiftung Schleswig-Holsteinische
Landesmuseen

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-07-27_Duwe-2.jpg

Mittwoch, 27. Juli, 17.00 Uhr
Reithalle
Führung durch „Harald Duwe. Heile Welt“
mit Dr. Christian Walda
Kurator Dr. Christian Walda nimmt uns mit in die „Heile Welt“ Harald Duwes: Spielende Kinder auf Müllhalden, saturierte Strandbesucher und andere zeitkritische Szenen. Wie viele Künstler seiner Generation wandte er sich der Erinnerung an die Naziverbrechen und aktuellen gesellschaftlichen Themen zu. Bitte um Anmeldung

Landesgartenschau Eutin © LGS Eutin 2016

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-08-08-eutin.jpg

Montag, 8. August , Tagesfahrt
Cismar/Eutin
„Diether Kressel. Bin im Garten“
Unser erstes Ziel ist in Cismar die Ausstellung „Diether Kressel. Bin im Garten“. Danach geht es zur Landesgartenschau in Eutin: Im Ostholstein Museum besuchen wir die Ausstellung „Jörg Immendorff – Sein grafisches Werk“. Anmeldung erforderlich

Skulptur von Carl-August Orth © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-08-17-Gottorfer-Skulpturen.jpg

Mittwoch, 17. August, 16.00 Uhr
Schloss Gottorf
Führung zu den Skulpturen vor dem Schloss
mit Dr. Thomas Gädeke
Dr. Thomas Gädeke führt uns über die Schlossinsel zu den Skulpturen. Im Gottorfer Skulpturenpark sind insgesamt mehr als 50 Werke der Bildhauerkunst vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart zu sehen. Im Anschluss an den Rundgang findet ein gemeinsames Kaffeetrinken statt. Anmeldung erforderlich

Ansicht Küppersmühle © Foto A. L. Thomas (Duisburg)

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-09-01-ruhrgebiet.jpg

1. bis 4. September
Exkursion ins Ruhrgebiet
Unsere Reise geht ins Ruhrgebiet, wo wir der Kunst und Kultur geballt begegnen. Stationen sind unter anderem die Zeche Zollverein, die Villa Hügel und das Museum Folkwang in Essen, das MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst und das Lehmbruck-Museum in Duisburg, das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück und die Stadt Unna. (Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.)

Bordesholmer Altar: Das Schweißtuch der Veronika © domfuehrer-schleswig.de, Foto: Pittkowski

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-09-14-bru╠eggemannaltar.jpg

Mittwoch 14. September, 15.00 Uhr
St. Petri-Dom Schleswig
350 Jahre Brüggeman-Altar in Schleswig
Die Restauratorin Ursula Lins führt uns zum Brüggemann-Altar im Hohen Chor und zur „Blauen Madonna“ von Jürgen Ovens. Dazu gibt es ein kleines Konzert mit Tim Teschner an der Großen Domorgel. Anschließend gehen wir zum Kaffeetrinken am nahe gelegenen Rathausmarkt. Anmeldung erforderlich

Galerie Alte & Neue Meister Schwerin am Schweriner See © Staatliches Museum Schwerin, Foto M. Setzpfand

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-09-29-schwerin.jpg

Montag, 29. September, Tagesfahrt
Galerie Alte & Neue Meister in Schwerin
und das Herrenhaus Bothmer
Die Galerie Alte & Neue Meister Schwerin ist geprägt durch ihre Spitzenkollektion niederländischer Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts, die Ernst Barlach Stiftung Bölkow, die deutschlandweit größte Sammlung von Werken Marcel Duchamps und die einzige Uecker-Sammlung in Norddeutschland. Schloss Bothmer ist das umfangreichste Gebäude- und Parkensemble aus barocker Zeit. Anmeldung erforderlich

Visualisierung Zentralmagazin Hesterberg © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-10-05-hesterberg.jpg

Mittwoch, 5. Oktober, 16.00 Uhr
Hesterberg
Zentralmagazin-Neubau: Baustellenführung
mit Guntram Turkowski
Auf dem Schleswiger Hesterberg – vormals Volkskundemuseum – entsteht seit dem Spatenstich im vergangenen Dezember der Depot-Neubau. Auf insgesamt 1600 Quadratmetern werden bis Ende 2017 für besonders empfindliche Museumsexponate ideale klimatische Bedingungen geschaffen. Bitte um Anmeldung

Henri de Toulouse-Lautrec: La Revue Blanche (Detail) © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-10-08-sammlung-bo╠ensch.jpg

Galerie des 19. Jahrhunderts
„Ouvertüre. Einblicke in die Sammlung Bönsch“
Die erste Ausstellung zeigt mehr als 100 Werke aus der Wolfsburger Kunststiftung Dr. Hans-Joachim und Elisabeth Bönsch. Sie gibt damit einen Überblick über die Schwerpunkte der Sammlung, die Anfang des Jahres als Dauerleihnahme übernommen werden konnte: Grafiken von Goya, Toulouse-Lautrec und den französischen Impressionisten sowie Gemälde und Grafiken von Liebermann, Corinth, Slevogt, Ury, Meidner, Kokoschka, Rohlfs und Pechstein. Die Ausstellung läuft bis zum 19. Februar 2017.

Sonnabend, 8. Oktober, 16.00 Uhr
Galerie des 19. Jahrhunderts
Preview
Führung und Gespräch mit der Sammlerin Elisabeth Bönsch
Bitte um Anmeldung

Sonntag, 9. Oktober, 12.00 Uhr
Hirschsaal
Ausstellungseröffnung

Ottmar Elliger: Stillleben mit Früchtekranz (Detail) © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-10-13-kath-protest-blumen.jpg

Donnerstag, 13. Oktober, 15.30 Uhr
Schloss Gottorf
„Katholische und protestantische Blumen.
Die Barock-Maler Daniel Seghers und Ottmar Elliger“
Führung mit Constanze Köster. Der flämische Maler Daniel Seghers (1590-1661) bildete sich unter Jan Brueghel zum Blumenmaler, trat 1611 in die Malergilde Antwerpens und 1614 in den Jesuitenorden ein. Sein Schüler Ottmar Elliger (1633-1679) malte Porträts und Stillleben, vornehmlich von Blumen und Früchten. Bitte um Anmeldung

Tischuhr von Wenzel Hablik (Detail)

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-10-26-hablik.jpg

Mittwoch, 26. Oktober, Tagesfahrt
„Gesamtkunstwerke“
Albrecht Barthel vom Landesamt für Denkmalpflege führt uns in die Abgeschiedenheit der Lüneburger Nordheide, wo das Künstlerehepaar Bossard seinen Traum von der Einheit von Leben und Kunst verwirklichte. Zweite Station ist Itzehoe, wo der Künstler Wenzel Hablik mit gleichem Ansatz sein Wohn- und Atelierhaus gestaltete. Anmeldung erforderlich

William Turner: Seufzerbrücke, Dogenpalast und Zollhaus, um 1840, Tate, London. Accepted by the nation as part of the Turner Bequest 1856

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-11-03-venedig.jpg

Donnerstag, 3. November, 15.00 Uhr
BuceriusKunstForum, Hamburg
„Venedig, Stadt der Künstler“
Wie keine andere Stadt hat Venedig die Künstler über Jahrhunderte herausgefordert. Ihre vom Meer durchdrungene Anlage und ihre auf den Canal Grande ausgerichtete kulissenhafte Prachtarchitektur vermitteln den Eindruck einer Inszenierung, die eine künstlerische Reaktion provoziert. Gezeigt werden Venedig-Bilder von Carpaccio, Canaletto, Tiepolo, Turner, Ruskin, Corot, Monet, Kandinsky u.a. Eigene Anreise. Anmeldung erforderlich

Rundgang Schloss Gottorf Mittelalter © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-11-17-mittelalter.jpg

Donnerstag, 17. November, 16.00 Uhr
Schloss Gottorf
„Die Geheimnisse mittelalterlicher Skulptur.
Erkenntnisse aus der digitalen Inventarisierung“
Führung mit Bärbel Matthey.
Seit zwei Jahren läuft das Projekt zur Inventarisierung der Erwerbungen durch den Freundeskreis des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Parallel zur digitalen Erfassung der analog geführten Karteikarten-Inventare läuft auch eine Fotodokumentation des Historischen Rundgangs, so dass von mehr als 3700 Objekten in der Dauerausstellung schon digitale Datensätze angelegt und mit einem Foto versehen werden konnten. Bitte um Anmeldung

Peter Nagel: Lauter Ballons, 1966 (Detail) © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-11-19-zebra.jpg

Sonnabend, 19. November, 15.30 Uhr
Norddeutsche Galerie
50 Jahre Gruppe Zebra
Wichtig war es den Künstlern der Gruppe „Zebra", einen tatsächlichen „Neuen Realismus" zu erschaffen. Welche bedeutende Sonderstellung sie damit innerhalb der deutschen Nachkriegsfiguration einnahmen, erläutert uns Peter Nagel, einer der „Zebra"-Gründungsväter, anhand eines Filmes und der in der Norddeutschen Galerie ausgestellten Werke. Bitte um Anmeldung

Schloss Gottorf im Winter © Landesmuseen Schloss Gottorf

files/2016/2.Halbjahr/FSG_2016-12-06-winter.jpg

Dienstag, 6. Dezember, 16.00 Uhr
Schlosskapelle
Weihnachtsfeier
Kleines Weihnachtskonzert in der Schlosskapelle mit Tim Teschner an der Kjersgaard-Orgel.
Anschließend im Hirschsaal Adventskaffee und Geschichten, vorgelesen von Wolfgang Berger. Bitte um Anmeldung

Halbjahresprogramm 2016/1

Jürgen Ovens, Allegorie auf die Musik
files/2016/1. Halbjahr/01_FSG_Ovens.jpg
Sonntag, 14. Februar 2016,
12.00 Uhr, Reithalle
Eröffnung „Beste Freunde – Kunstwerke für Schloss Gottorf“
Erstmalig zusammen ausgestellt sind ca. 200 Stücke aus der Sammlung des Freundeskreises, präsentiert in einer neuen Ausstellungsarchitektur. Der Katalog „Beste Freunde“ ist für Mitglieder zum Sonderpreis von 20 Euro erhältlich (regulär 28 Euro). Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung findet ein Empfang für die Freunde im Kreuzstall statt. Bitte tragen Sie Ihren Freundeskreis-Anstecker. Anmeldung erbeten

   Schlossfassade mit neuer Beleuchtung files/2016/1. Halbjahr/02_FSG_Schloss Gottorf.jpg
Mittwoch, 24. Februar 2016,
15.00 Uhr, Vortragssaal
Buchpräsentation mit Anja Silke Wiesinger
„Schloss Gottorf in Schleswig – Der Südflügel. Studien zur barocken Neugestaltung einer norddeutschen Residenz um 1700“ Herzog Friedrich IV. von Schleswig-Holstein-Gottorf plante ab 1697 eine umfassende Neugestaltung Schloss Gottorfs. Verwirklicht wurde nur der mächtige Südflügel. Anja Silke Wiesinger promovierte darüber 2010 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ende letzten Jahres erschien die Promotion im Verlag Ludwig – gefördert vom Freundeskreis. Anmeldung erbeten

   Erhard Göttlicher, Motiv zu „Schindlers Liste“
files/2016/1. Halbjahr/03_FSG_Goettlicher.jpg
Mittwoch, 9. März 2016,
16.00 Uhr, Jüdisches Museum Rendsburg
Führung durch Erhard Göttlicher: „Schindlers Liste“
Das Jüdische Museum Rendsburg zeigt ab 25. Februar Illustrationen von Erhard Göttlicher, entstanden zu dem Roman „Schindlers Liste", der als Vorlage für den 1993 gedrehten Spielfilm von Stephen Spielberg gedient hat. Dr. Carsten Fleischhauer, Leiter des Museums, führt durch die Ausstellung. Anmeldung erbeten

   Messkelch mit Kreuzgruppe (Abendmahlskelch), 2. Hälfte 15. Jhd.
files/2016/1. Halbjahr/04_FSG_Messkelch.jpg
Mittwoch, 16. März 2016,
15.00 Uhr, Reithalle und Dauerausstellung
Und noch mehr „Beste Freunde“ – Führung durch die Sonder- und Dauerausstellung
Mehr als 800 Arbeiten hat der Freundeskreis bisher erworben, rund 200 werden in der Sonderausstellung gezeigt. Dr. Christian Walda und Dr. Thomas Gädeke führen nicht nur durch die Reithalle, sondern stellen Erwerbungen vor, die ihren Platz in der Dauerausstellung gefunden haben. Anmeldung erbeten

Diether Kressel, Krug mit Eisenhut

files/2016/1. Halbjahr/05_FSG_Kressel.jpg
Sonntag, 20. März 2016,
12.00 Uhr, Kloster Cismar
Eröffnung „Bin im Garten“. Gemälde und Zeichnungen von Diether Kressel
Ca. 40 Gemälde und 100 Zeichnungen und Graphiken mit Gartenmotiven weit über Gewächshaus, Rasenmäher und Blumensträuße hinaus. Die Ausstellung findet statt in Kooperation mit der Landesgartenschau 2016 in Eutin. Anmeldung erbeten
Hinweis: In der zweiten Jahreshälfte werden wir eine Tagestour nach Cismar und zur Landesgartenschau anbieten.

   Der Katalog zur Ausstellung (272 Seiten, 180 meist farbige Abbildungen)
files/2016/1. Halbjahr/06_FSG_Beste Freunde.jpg
Sonntag, 10. April 2016,
12.00 Uhr, Reithalle
„Wer erklärt die Bilder?“ – Gesprächsrunde zur Ausstellung „Beste Freunde“
Der Katalog „Beste Freunde“ enthält zahlreiche Texte zu den Bildern in der Reithalle. Einige der Autoren – Stephan Opitz, Jochen Missfeldt, Björn Högsdal, Arne Rautenberg und Manfred Schlüter – diskutieren mit Dr. Bernd Brandes-Druba über die besondere Beziehung von bildender Kunst und Dichtung. Anmeldung erbeten

   Der Vorstand des Freundeskreises
files/2016/1. Halbjahr/07_FSG_Vorstand.jpg
Mittwoch, 20. April 2016,
17.00 Uhr, Reithalle
Mitgliederversammlung
„Beste Freunde“ tagen inmitten der besten Freunde: Die Sonderausstellung ist ein Dankeschön und eine Verbeugung an den Freundeskreis des LMKK, der das Landesmuseum seit fast 70 Jahren unterstützt. Ein passender Rahmen für unsere Mitgliederversammlung. Anmeldung erbeten

   Anne-Christine Henningsen bei der Arbeit
files/2016/1. Halbjahr/08_FSG_Restaurierung.jpg
Donnerstag, 28. April 2016,
16.00 Uhr, Magazine des LMKK
Depotführung mit der Chefrestauratorin
Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin des Landesmuseums, holt die für vergangenen Herbst versprochene Führung durch die Magazine nach. Die Teilnahme ist aufgrund der räumlichen Verhältnisse auf 25 Personen beschränkt. Anmeldung erforderlich

United Continuo Ensemble © Bernd Bodtländer

files/2016/1. Halbjahr/09_FSG_United Continuo Ensemble.jpg
Mittwoch, 4. Mai 2016,
17.30, Hirschsaal und Schlosskapelle
Gottorfer Hofmusik mit einer Einführung zum Konzert
Exklusiv für die Mitglieder des Freundeskreises spricht Dr. Uta Kuhl im Rahmen der Gottorfer Hofmusik zur Gottorfer Schlosskapelle und zur Bedeutung der höfischen Musik. Der Vortrag leitet über in das Konzert des United Continuo Ensemble „Antonio Caldara – Motetten für den Dresdner Hof“ (19.00 Uhr). Nach einer Erfrischung im Lapidarium können Sie die für Sie reservierten Plätze einnehmen. Anmeldung erforderlich

   In der Stiftung Horn
files/2016/1. Halbjahr/10_FSG_Horn.jpg
Dienstag, 10. Mai 2016,
16.00 Uhr, Sammlung Horn
Kurator und Dichter im Dialog
Kurator Dr. Christian Walda nähert sich den Arbeiten in der Sammlung Horn im Dialog mit dem Dichter und bildenden Künstler Arne Rautenberg. Auf Wunsch werden auch Bilder der sich anschließenden Norddeutschen Galerie betrachtet, der Schwerpunkt aber liegt auf der Sammlung Horn. Anmeldung erbeten

   Auf dem Gottorfer Landmarkt
files/2016/1. Halbjahr/11_FSG_Landmarkt.jpg
Sonntag, 22. Mai 2016,
10.00 bis 18.00 Uhr
Gottorfer Landmarkt und Internationaler Museumstag
Auf der Schlossinsel findet zum 17. Mal Deutschlands größter Landmarkt statt. Einer der Höhepunkte an diesem Tag – zugleich 39. Internationaler Museumstag – ist die Enthüllung des Baumkunstwerkes 2016.
Bitte beachten Sie, dass die Freundeskreis-Mitglieder zu dieser Sonderveranstaltung der Stiftung keinen freien Eintritt erhalten.

   Schloss Brundlund
files/2016/1. Halbjahr/12_FSG_Brundlund.jpg
Mittwoch, 25. Mai 2016,
Tagesausflug
Haus Lensnack und Schloss Brundlund in Apenrade
Haus Lensnack in Apenrade, geschaffen vom Jugendstil-Architekten Anton Huber (1873-1939) ist ein Kleinod. Bärbel Manitz, die ein Buch über das „Gesamtkunstwerk Haus Lensnack“ veröffentlicht hat, begleitet uns. Anschließend geht’s zum Kunstmuseum Schloss Brundlund. Anmeldung erforderlich

Hanne Nagel-Axelsen, Kunterbunt

files/2016/1. Halbjahr/13_FSG_Nagel-Axelsen.jpg
Sonntag, 5. Juni 2016,
11.30 Uhr, Reithalle
Finissage „Beste Freunde“ mit Brunch und Jazzmusik
Zum letzten Mal besteht die einzigartige Gelegenheit, die rund 200 Werke aus dem Gesamtbestand der mehr als 800 Erwerbungen des Freundeskreises in der Reithalle zu erleben. Die Finissage lassen wir ausklingen bei einem Brunch mit Jazzmusik – bei gutem Wetter unter freiem Himmel. Anmeldung erforderlich

   Eisen-Kunst-Guss-Museum © diewerft.com
files/2016/1. Halbjahr/14_FSG_EisenKunstGussMuseum.jpg
Donnerstag, 16. Juni 2016,
14.00 Uhr, Büdelsdorf
Besuch der NordArt und des Eisen-Kunst-Guss-Museums
Vor der markanten Kulisse der ehemaligen Gießerei Carlshütte entsteht aus den Werken von rund 250 Künstlern aus aller Welt jedes Jahr ein neues Gesamtkunstwerk.
Nach der Besichtigung treffen wir uns zum gemeinsamen Kaffeetrinken im gegenüber gelegenen Eisen-Kunst-Guss-Museum. Nach Jahren des Umbaus wird es Ende Juni wiedereröffnet, und wir haben Gelegenheit zu einem Einblick in die Vorbereitungsarbeiten. Anmeldung erforderlich

Nolde-Haus im Sommer © Helmut Kunde

files/2016/1. Halbjahr/15_FSG_Nolde-Haus.jpg
Mittwoch, 29. Juni 2016,
Tagesausflug
Seebüll, Tondern und Mögeltondern
Wir besuchen das Nolde-Museum in Seebüll, das idyllische Mögeltondern mit Schloss Schackenborg und Tondern mit seinem Kunstmuseum, das die die größte Kunstsammlung des Landesteils birgt. Anmeldung erforderlich

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst © Foto A.L.Thomas 
files/2016/1. Halbjahr/16_FSG_MKM.jpg
1. bis 4. September 2016
Reise ins Herz des Ruhrgebiets
Unsere mehrtägige Exkursion führt uns ins Herz des Ruhrgebiets. Folgende Stationen stehen auf dem Programm:
> Unna mit dem Zentrum für internationale Lichtkunst.
> Essen mit dem UNESCO Welterbe Zeche Zollverein, der Villa Hügel und dem Folkwang Museum.
> Duisburg mit dem Lehmbruck-Museum und dem MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst.
> Osnabrück mit dem Felix-Nussbaum-Haus.
Anmeldung erforderlich bis 20. Januar

Halbjahresprogramm 2015/2

Donnerstag, 9. Juli
Tagesausflug nach Cismar und Plön

files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_01_Tappert.jpg
Georg Tappert, Die Russin © VG Bild-Kunst, Bonn

Unsere Fahrt führt uns zunächst nach Cismar. Besuch der Tappert/Straßner-Ausstellung im Kloster mit Führung durch die Kuratorin Dr. Gesa Bartholomeyczik, dann Atelierbesuch beim Keramiker Jan Kollwitz. Der Urenkel von Käthe Kollwitz hat sich auf das sehr anspruchsvolle japanische Töpferhandwerk spezialisiert. Anschließend besichtigen wir das Schloss Plön.

 

Dienstag, 14. Juli
18 Uhr, Kreuzstall
Verleihung des Kunstpreises an Lucia Figueroa

files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_02_Figueroa.jpg
Skulptur von Lucia Figueroa

Der Kunstpreis der Studien- und Fördergesellschaft der schleswig-holsteinischen Wirtschaft wird dieses Jahr im Beisein des Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein an Lucia Figueroa verliehen. Die gebürtige Argentinierin Lucia arbeitet als Bildhauerin in ihrem Husumer Atelier.


Dienstag, 11. August
15 Uhr, Carlshütte Büdelsdorf
Besuch der NordArt

files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_03_NordArt.jpg
© NordArt Büdelsdorf

Wir besuchen die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindende NordArt, die zu den größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa gehört. In diesem Jahr präsentieren sich vom 6. Juni bis 4. Oktober mehr als 200 Künstler aus aller Welt. Eigene Anreise.

 

Donnerstag, 20. August
16 Uhr, Eingang Barockgarten
Der Barockgarten von Schloss Gottorf


files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_04_Barockgarten.jpg

Ulrike Ernemann M.A. und Dr. Ulrich Schneider lustwandeln ein parallelen Führungen mit Ihnen durch den Terrassengarten und erläutern dessen lange Geschichte von der Entstehung im Jahr 1637 bis zum Niedergang im 19. Jahrhundert, von seiner Wiedergeburt 2001 bis 2007 und den aktuellen Plänen. Anmeldung erforderlich

 

Dienstag, 1. September
Tagesausflug Aarhus

files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_05_Aarhus-Kunstmuseum.jpg
Aarhus Kunstmuseum © Olafur Eliasson

Wir besuchen in Aarhus eines der größten Kunstmuseen Nordeuropas. Eine weitere Station unseres Tagesausflugs ist das neue prähistorische Museum Moesgaard, in dem bis zum 30. September die Ausstellung „Kaiser Qin und die Terrakotta-Armee“ zu sehen ist.

Mittwoch, 9. September
16 Uhr, Schloss Gottorf
Schloss Gottorf im Fokus, Kunstwerke der eigenen Sammlung – „Das Goldene Zeitalter“
files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_06_Walda.jpg

Dr. Christian Walda, seit Anfang des Jahres Kurator für Gemälde, Kloster Cismar und Kunststiftungen, führt uns durch die neu gehängte Ausstellung „Das Goldene Zeitalter“. Sie zeigt bedeutende Werke dänischer und schleswig-holsteinischer Künstler des 19. Jahrhunderts und offenbart einen Kunstaustausch, er weit über die Grenzen des Landes hinausging.

17. – 20. September
Exkursion Mallorca (leider ausgebucht)

Dienstag, 6. Oktober
Jeweils 16 Uhr, Schloss Gottorf
Autorenführung mit Arne Rautenberg
files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_07_Rautenberg.jpg
Arne Rautenberg © Birgit Rautenberg

Ein Streifzug durch die Bildwelten der modernen Sammlung. Arne Rautenberg (*1967), Dichter und Künstler aus Kiel, wird erklären, welche Kunstwerke er mit eigenen Gedichten assoziiert – und anschließend die Gedichte vor den entsprechenden Kunstwerken vortragen. So kann manches Kunstwerk im poetischen Hallraum noch einmal anders, in einem neuen Licht wahrgenommen werden.

Donnerstag, 8. Oktober
Tagesausflug Lübeck

files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_08_Europaeisches-Hansemuseum.jpg
Entwurf des Europäischen Hansemuseums © ANDREAS HELLER ARCHITECTS & DESIGNERS

Unser gemeinsamer Ausflug führt uns in die Hansestadt Lübeck. Dort besuchen wir die Ausstellung „Alles unter einem Dach. 500 Jahre Kloster – 100 Jahre Museum St. Annen“ und das neue Europäische Hansemuseum, das am 30. Mai eröffnet wird. Weiter erwartet uns die Peter-Siemssen-Stiftung zur Förderung der keramischen Kunst in Ratzbek bei Reinfeld.

Sonntag, 8. November
12 Uhr, Hirschsaal
Keramik Europas. formǀfrei

files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_09_Keramik-Daniel.jpg
Gefäß von Daniel Michel © Baumann, Höhr-Grenzhausen

Eröffnung der Ausstellung, die 35 künstlerische Positionen zeitgenössischer künstlerischer Keramik aus ganz Europa zeigt. Übernommen wurden sie vom Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen, das mit dem Westerwaldpreis einen der bedeutendsten Keramikpreise überhaupt vergibt.


Mittwoch, 11. November
15 Uhr, Schloss Gottorf
Kuratorenführung durch die Ausstellung „Keramik Europas. formǀfrei“
files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_10_Keramik-Hentze.jpg
Objekt von Heidi Hentze © Baumann, Höhr-Grenzhausen

Wer der aktuelle Keramik-Ausstellung, die am Wochenende zuvor eröffnet wurde, weiter vertiefen möchte, hat dazu die Gelegenheit: Ulrike Ernemann erläutert die 35 künstlerischen Positionen zeitgenössischer künstlerischer Keramik aus ganz Europa.


Donnerstag, 26. November
16 Uhr, Magazine des LMKK
Hinter den Kulissen – Magazine des LMKK
files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_11_MagazineLMKK.jpg

Anne-Christine Henningsen, Chefrestauratorin des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte, gewährt uns einen Einblick in die Magazine des Museums.

Mittwoch, 9. Dezember
16 Uh, Hirschsaal
Weihnachtsfeier

files/Bilder/Programm 2015-2/FSG_12_Winter-Schloss-Gottorf.jpg
© Silke Philipsen

Unsere Weihnachtsfeier auf Schloss Gottorf begehen wir in diesem Jahr mit einem unterhaltsamen Programm, nachdem uns im vergangenen Dezember das erleuchtete Schloss schnell vor die Türe gelockt hatte. Wir haben uns für das eine und andere einfallen lassen und hoffen auf viele schöne Gespräche und ein nettes Beisammensein zum Jahresausklang. Dazu beitragen wird Herzog Friedrich III. von Schleswig-Holstein-Gottorf, der sein Kommen zugesagt hat.

Halbjahresprogramm 2015/1

Sonntag, 11. Januar 2015
12 Uhr, Reithalle
Neujahrsempfang
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-01.jpg
Herr Dr. Ekkehard Nümann, Präsident des „Bundesverbandes der Fördervereine Deutscher Museen für bildende Kunst“ und Vorsitzender des Vorstandes „Freunde der Kunsthalle e.V.“ in Hamburg, und Herr Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer, Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa und Mitglied unseres Freundeskreises, werden unsere Gäste sein.

 

Sonntag, 1. Februar 2015
12 Uhr, Reithalle
Buchpräsentation: Heinz Spielmann
„Aus der Nähe. Mein Leben mit Künstlern“

files/Bilder/12-2014/FSG_2015-02.jpg
Begegnungen mit namhaften Künstlern prägen das Leben von Professor Heinz Spielmann, dem langjährigen Direktor unseres Landesmuseums. Im Gespräch mit Stephan Richter, Chefredakteur des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages und Vorstandsmitglied unseres Vereins, stellt uns der Autor seine ganz persönliche Lebensgeschichte vor.

Mittwoch, 25. Februar 2015
16 Uhr, Grafische Sammlung
Schloss Gottorf im Fokus, Kunstwerke der eigenen Sammlung
Die Grafische Sammlung
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-03.jpg
Herr Dr. Thomas Gädeke öffnet die Schränke der Grafischen Abteilung und zeigt uns herausragende Exponate dieser Sammlung. Anmeldung erbeten.


Mittwoch, 4. März 2015
16 Uhr, Cranachsaal
Schloss Gottorf im Fokus, Kunstwerke der eigenen Sammlung
Die Cranach-Gemälde
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-04.jpg
Die Gemälde von Lucas Cranach und seiner Werkstatt bilden in der Abteilung, die die Kunst der Renaissance zeigt, einen ganz besonderen Schwerpunkt. Herr Dr. Christian Walda wird uns durch die Sammlung der Cranach-Gemälde führen. Anmeldung erbeten.


Mittwoch, 25. März 2015
14.30 Uhr, Kieler Kunsthalle
Besuch der Kieler Kunsthalle
und der Antikensammlung
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-05.jpg
Georg Baselitz, Männlicher Akt (Selbstbildnis), 1973, Öl auf Leinwand, 180 x 162 cm, Dauerleihgabe des Stifterkreises der Kunsthalle zu Kiel  © Georg Baselitz, Foto: Martin Frommhagen, Kiel

Begrüßung durch Frau Dr. Anette Hüsch, Direktorin der Kunsthalle. Führung durch die Ausstellung „Höhepunkte der Sammlung“ und durch die Sammlung der Antike. Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken beschließen wir unseren Besuch. Anmeldung erforderlich.


Donnerstag, 23. April 2015
Tagesausflug nach Hamburg
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-06.jpg
Besuch der Hamburger Kunsthalle und Führung durch die Ausstellung „Verzauberte Zeit – Cézanne, Van Gogh, Bonnard, Manguin“. Führung durch die Ausstellung „Miró. Malerei als Poesie“ im Bucerius Kunst Forum. Außerdem besuchen wir die Künstler Johannes Duwe und Hinnerk Bodendieck in ihren Ateliers. Gemeinsame Fahrt mit dem Bus, 8 Uhr ab Parkplatz Schloss Gottorf. Anmeldung erforderlich.


Donnerstag, 30. April 2015
19.00 Uhr, Hirschsaal    
The Playfords „The hunt is up – Shakespeare’s Song Book”
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-07.jpg
„Shakespeare’s Song Book“, eine Liste der populären Lieder seiner Zeit von Ross W. Duffin, dient The Playfords als Inspirationsquelle. Sie bedienen sich improvisierend nach gusto und präsentieren ein musikalisches Panorama der englischen Gesellschaft während der späten Renaissance und deren Tänze. Karten erhältlich im Museumsshop, ermäßigter Eintritt für Freundeskreismitglieder.


Sonntag, 10. Mai 2015
20 Uhr, Schleswiger Dom
„Abschied und Ewigkeit“ – Das große Abschlusskonzert
des Festivals Gottorfer Hofmusik
Den großen Gottorfer Trauermusiken des 17. Jahrhunderts liegen christliche Kerngedanken zugrunde, die weniger vom Tod als von der Hoffnung auf ewiges Leben und zeitgenössischer Jenseitsfreude zeugen. Dabei übertraf der Gottorfer Hof alle anderen Residenzen in einer einzigartigen Besetzungsfülle, einer mitreißenden Klanggestaltung und großartigen Dramaturgie. Kompositionen von Georg Österreich und Johann Philipp Förtsch, gespielt vom Ensemble Weserrenaissance unter der Leitung Manfred Cordes. Karten erhältlich im Museumsshop, ermäßigter Eintritt für Freundeskreismitglieder.


DIE GROSSE SOMMERAUSSTELLUNG
28. Mai – 4. Oktober 2015, Reithalle
Von Degen, Segeln und Kanonen –
Der Untergang der Prinzessin Hedvig Sofia
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-08.jpg
© auktionsverket stockholm

Im Mittelpunkt der diesjährigen großen Sommerausstellung steht der Untergang des schwedischen Kriegsschiffes im Jahre 1715. Neben der Seeschlacht gibt es auch eine spannende Geschichte um die Namenspatronin des Schiffes, Hedvig Sofia, Tochter des schwedischen Königs Karl XI. und mit ihrer Heirat Herzogin von Schleswig-Holstein-Gottorf. In der Ausstellung laufen viele Fäden zusammen. Es geht um die Situation Europas im Ostseeraum im frühen 18. Jahrhundert, um Schiffbau und Seefahrt und um die aktuelle Erforschung des Unterwasserkulturgutes in der Ostsee.

Mittwoch, 27. Mai 2015
18 Uhr, Reithalle
Preview Hedvig Sofia
Exklusiv für die Mitglieder des Freundeskreises.


Donnerstag, 28. Mai 2015
16 Uhr, Reithalle
Ausstellungseröffnung

Mittwoch, 3. Juni 2015
16 Uhr,    Reithalle
Kuratorenführung
Die Kuratoren der Ausstellung, Herr Dr. Joachim Krüger und Frau Dr. Uta Kuhl, führen die Mitglieder des Freundeskreises durch die Ausstellung.



Mittwoch, 10. Juni 2015
15 Uhr, Hans-Kock-Stiftung, Seekamper Weg 10, 24159 Kiel
Internationales Hans Kock-Symposium in Seekamp
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-09.jpg
Der Skulpturenpark, der das Werk des Bildhauers Hans Kock bewahrt, befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Gutes Seekamp, zwischen Pries-Friedrichsort und Schilksee gelegen. In diesem Jahr wird er Ort eines vielversprechenden, internationalen Workshops unter der Leitung von Jörg Plikat. Wir werden die Künstler während ihrer Arbeit besuchen.



Mittwoch, 17. Juni 2015
18 Uhr, Kreuzstall/Skulpturenpark
Lirum, Larum, Löffelstiel
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-10.jpg
Ein vergnügtes, sommerliches Abendessen mit Blick auf die Kulturgeschichte des Löffels und musikalischer Begleitung. Bei schönem Wetter unter freiem Himmel. Alle Teilnehmer werden gebeten, den eigenen Löffel mitzubringen.


Donnerstag, 25. Juni 2015
20 Uhr, Vortragssaal
Festvortrag Adam Olearius
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-11.jpg
In Vorbereitung der großen Olearius-Ausstellung im Jahr 2016 wird eine nicht öffentliche Expertentagung auf Schloss Gottorf stattfinden. Zum abschließenden Festvortrag sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.



DIE GROSSE EXKURSION 2015
17. – 20. September 2015
Kunst und Kultur auf Mallorca
files/Bilder/12-2014/FSG_2015-12.jpg
Kaum eine Insel ist mit so vielen Klischees belegt wie Mallorca. Wir werden eine vielleicht unerwartete Seite entdecken, nämlich die reiche und anspruchsvolle Kunst- und Kulturlandschaft der Insel. Wir starten in Palma mit der „Nit de Art“, der langen Nacht der Museen und Galerien, und erkunden dann die kulturellen Highlights der Insel.

Anmeldeschluss: 31. Januar 2015! Bitte beachten Sie die Ihnen zugesandten Unterlagen.

Halbjahresprogramm 2014/2

Donnerstag, 10. Juli 2014
18 Uhr, Kreuzstall, Erdgeschoss und 1. Obergeschoss
Eröffnung „Kunst und Design im 20. Jahrhundert“
und Verabschiedung von Dr. Margret Schütte
files/Bilder/Programm/2014-07-10_Margret-Schuette.jpg
Der Aufbau der neuen Dauerausstellung im Kreuzstall ist abgeschlossen. Mit der Eröffnung wollen wir zeitgleich Frau Dr. Margret Schütte in den Ruhestand verabschieden. In zahlreichen Veranstaltungen hat Frau Dr. Schütte die Mitglieder des Freundeskreises geführt und mit ihrer Fachkenntnis Sammlung und Ausstellungen unseres Landesmuseums erschlossen. Anmeldung erbeten.

 

Donnerstag, 21. August 2014
14 Uhr, Jüdisches Museum, Rendsburg
Besuch der Sonderausstellung „Gebauter Glaube“
files/Bilder/Programm/2014-08-21_Synagoge.jpg
Seit 1988 befindet sich das Museum in den vollständig erhaltenen Gebäuden der früheren jüdischen Gemeinde Rendsburgs: in der Synagoge aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Herr Dr. Christian Walda, Leiter des Museums, führt uns durch das Haus und die Sonderausstellung.
anschließend
16 Uhr, NordArt Kunstwerk Carlshütte, Büdelsdorf
NordArt 2014
files/Bilder/Programm/2014-08-21-NordArt.jpg
Länderschwerpunkt der NordArt 2014 ist Russland. Wir treffen uns zu einer Führung durch die Ausstellung mit anschließendem Kaffeetrinken im Café Alte Meierei. Eigene Anfahrt. Anmeldung erforderlich.

 

Freitag 29. August 2014
19 Uhr, Schlosskapelle
Heinrich Schütz, Cantiones Sacrae
files/Bilder/Programm/2014-08-29_Schlosskapelle.jpg
Eine musikalische Friedensgeste im Dreißigjährigen Krieg, Konzert im Rahmen des Orgel-Festivals Sønderjylland-Schleswig

 

30./31. August 2014
Exkursion nach Emden
Horizont Jawlensky. Auf den Spuren von Van Gogh, Matisse, Gauguin
Im Jahr 2014 jährt sich zum 150. Mal der Geburtstag von Alexej von Jawlensky. Die Kunsthalle Emden ehrt diesen bedeutenden Expressionisten aus dem Umfeld der Künstlervereinigung “Der Blaue Reiter” mit einer großen Ausstellung.

 

Donnerstag, 4. September 2014
Beginn 13.30 Uhr, Neumünster, Parkhaus Am Rathaus, Brachenfelder Straße
Besuch Museum Tuch + Technik und Künstlerhaus Stadttöpferei
files/Bilder/Programm/2014-09-04_Stadttoepferei.jpg
Besuch der Ausstellung und Führung durch das Museum Tuch + Technik sowie des Künstlerhauses Stadttöpferei. Hier erwartet uns die Keramikkünstlerin Danijela Pivašević-Tenner mit den Stipendiaten Eva Mastermann und Tina Zlatina, Ausklang im Café Oldehus. Eigene Anfahrt.

 

Sonnabend, 20. September 2014
19 Uhr, Klosterkirche Bordesholm
Theateraufführung „Anna von B.“
files/Bilder/Programm/2014-09-20_Anna-von-B.jpg
Im Jahr 1502 heiratete Friedrich I. Herzog von Schleswig und Holstein die vierzehnjährige Anna von Brandenburg. Sie residierte auf Gottorf und war als leutselige Landesmutter sehr beliebt. 1514 starb sie 26-jährig und wurde in der Klosterkirche Bordesholm beigesetzt. Ihr erstgeborener Sohn war Christian III (1503–1559), König von Dänemark und Norwegen. In dem Theaterspiel werden Leben und Zeit lebendig. Anmeldung erforderlich bis zum 1. August für das ermäßigte Kartenkontingent, Mitgliederpr. 15 € (regulär 18 €).

 

Freitag, 26. September 2014
16 Uhr, Schlosskapelle
Arien und Lieder II – Werke des Barock
Mit Daniel Zimmermann an der Orgel und Li Meili, einem noch jungen Sänger, der zu den ersten chinesischen Countertenören zählt und bereits auf internationalen Bühnen auftrat.

files/Bilder/Programm/2014-09-26_Li Meili.jpg

 

26. – 28. September 2014
Exkursion
Dessau und das Dessau-Wörlitz Gartenreich

Frau Dr. Baumann, die einige Jahre als stellvertretende Direktorin in der Stiftung Bauhaus tätig war und dieser Region sehr verbunden ist, wird uns auf dieser Reise führen. – leider ausgebucht –

 

Donnerstag, 30. September 2014
19.30 Uhr, Vortragssaal
Stinzenpflanzen – Neuwerkgarten
files/Bilder/Programm/2014-09-30 Stinzenpflanze.jpg
Ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung zum Gottorfer Codex von Dr. Ulrich Mierwald vom Kieler Institut für
Landschaftsökologie. Während Gebäude im Laufe der Zeit z. T. verschwanden und Gärten bzw. Parkanlagen umgestaltet oder aufgelöst wurden, haben sich die dort ausgepflanzten nicht heimischen Zierpflanzen bis heute erhalten. Sie sind Kulturrelikte und geben Hinweis auf die ursprünglichen Gärten bzw. deren Ausdehnung. Stinzenpflanzen sind auch auf Gottorf nachweisbar.

 

8. Oktober 2014, 14 h, Bucerius Kunst Forum
Pompeji. Götter, Mythen, Menschen
files/Bilder/Programm/2014-10-08 Pompeji.jpg
Herr Dr. Andreas Hoffmann, Vortsandsmitglied unseres Freundeskreises und Kurator der Ausstellung, lädt uns ein zu einer Führung.

Die von Valeria Sampaolo und Andreas Hoffmann kuratierte Ausstellung macht anhand der über 80 Exponate aus der Sammlung des Archäologischen Nationalmuseums Neapel die Bedeutung des Stadtpalastes, der zu den größten Pompejis gehörte, erstmals wieder erfahrbar. Eigens für die Ausstellung wurden einige Fresken, ein Mosaik und eine Statuette mit Mitteln der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius restauriert.
Wir treffen uns um 14 Uhr im Eingang und werden anschließend gemeinsam im Restaurant "Season" bei Kaffee und Kuchen das Erlebte austauschen.
Kosten gesamt pro Person: 15 Euro.

 

Donnerstag, 9. Oktober 2014

16.30 Uhr, Vortragssaal
Ovens im Dienste der Gottorfer Herzöge
files/Bilder/Programm/2014-10-09_Ovens.jpg
Constanze Köster, Doktorandin an der CAU, hat sich mit ihrer Dissertation dem Leben und Werk von Jürgen Ovens gewidmet. Von ihr werden wir erfahren, wie die herzogliche Sammlung und ihre Präsentation um 1665 auf Schloss Gottorf ausgesehen haben könnte.

 

Donnerstag, 16. Oktober 2014
16 Uhr, Vortragssaal
Was geschieht hinter den Kulissen?
Aufgrund des großen Interesses und aus Anlass der aktuellen Ausstellung zum Gottorfer Codex wird uns die Restauratorin Ann-Kristin Henningsen noch einmal Gelegenheit geben, hinter die Kulissen zu schauen und über die Arbeit in der Restaurationswerkstatt berichten.

 

Sonnabend, 25. Oktober 2014
16.30 Uhr, Kreuzstall
Finissage „Der Gottorfer Codex – Blütenpracht und Weltanschauung“
files/Bilder/Programm/2014-10-25_Gottorfer-Codex.jpg
Wir treffen uns zu einem kleinen Empfang und einem Vortrag von dem Kurator der Ausstellung, Herrn Dr. Ulrich Schneider. Im Anschluss daran, wenn die Türen zur Ausstellung offiziell geschlossen sein werden,
wechseln wir in die Reithalle.
18 Uhr Reithalle
Die letzte Gelegenheit die wunderbaren Codex-Blätter in ihrer Schönheit zu betrachten. Unmittelbar nach der Ausstellung werden sie im Statens Museum in Kopenhagen für sehr lange Zeit wieder zum Schutz vor schädlichen Licht- und Umwelteinflüssen unter Verschluss genommen werden.

 

Donnerstag, 13. November, 2014
16 Uhr, Vortragssaal
Provenienzforschung auf Schloss Gottorf
Herkunft und wechselnde Besitzerverhältnisse eines Kunstwerks im Kunst- und Antiquitätenhandel, aber
auch in Museen, Bibliotheken, Archiven sind immer häufiger Themen von Schlagzeilen. Herr Dr. Carsten Fleischhauer berichtet über das spannende Thema der Provenienzforschung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte auf Schloss Gottorf.

 

Sonnabend, 22. November 2014
15 Uhr, Reithalle
Friedel Anderson zum Sechzigsten
files/Bilder/Programm/2014-11-22_Friedel-Anderson.jpg
Preview und Künstlergespräch
Friedel Anderson gehört zu den bedeutenden norddeutschen Malern. Seine stets an der Realität orientierten Arbeiten beeindrucken durch atmosphärische Dichte und Intensität der Stimmung. Anlässlich seines sechzigsten Geburtstags wird dem Künstler eine Ausstellung auf Schloss Gottorf gewidmet.

 

Dienstag, 9. Dezember 2014
16 Uhr, Hirschsaal
Weihnachtsfeier des Freundeskreises
files/Bilder/Programm/2014-12-09_Weihnachten.jpg
Wir beschließen das Jahr mit einem Beisammensein und einem weihnachtlichen Programm.